Bundesliga

Edwards: Zwischen Schule und Träumen

Wolfsburger Youngster absolviert die Vorbereitung bei den Profis

Edwards: Zwischen Schule und Träumen

Wolfsburgs Talent Michael Edwards

Hat sich in der ersten Trainingswoche beweisen können: Wolfsburgs Talent Michael Edwards. imago images

Er war der einzige VfL-Spieler, der am Samstag beim Test gegen Hansa Rostock (2:1) 90 Minuten auf dem Platz stand. Michael Edwards spielte zunächst links, dann rechts in der Dreierabwehrkette, präsentierte sich schnell und kompromisslos im Zweikampf, musste aber auch Lehrgeld bezahlen, als ein Missverständnis zwischen ihm und Ignacio Camacho zum Gegentor führte. "Das gehört dazu", sagt der Teenager abgeklärt, "ich werde daraus lernen und weitermachen."

Die erste Woche bei den Profis hat der US-Boy schon einmal eindrucksvoll hinter sich gebracht. Offensichtlich ist: Edwards, im vergangenen Winter von der D. C. United Academy nach Wolfsburg gekommen, kann mithalten. "Es war großartig, als mir gesagt wurde, dass ich die Vorbereitung bei den Profis absolvieren darf. Ich bin sehr motiviert und will dranbleiben."

Erst einmal muss Edwards jedoch eine kleine Pause einlegen, in dieser Woche reist er zurück in die Heimat, um seinen Schulabschluss zu machen. Anschließend will er sich dann voll und ganz auf seine Karriere als Fußballer in Europa konzentrieren. Dass er dabei seine Familie in den Vereinigten Staaten zurücklässt, ist Teil des Geschäfts. "Es ist natürlich nicht einfach", erklärt der Spieler, "aber es gehört nun mal dazu."

Genauso wie die Träume und Ziele, die der junge Verteidiger verfolgt. "Mein Traum ist es, vielleicht einmal einer der besten Verteidiger Deutschlands zu werden und hoffentlich auch mal einen Titel mit Wolfsburg zu gewinnen." Der Weg ist weit, der Anfang zumindest ist gemacht. Und Edwards betont: "Ich habe Zeit."

Thomas Hiete

Das "Ausverkauft"-Ranking der Bundesliga