Der Neuzugang von Ajax Amsterdam über seine Ziele

Sinkgraven: "Ich möchte Meister werden! Warum nicht?!"

Daley Sinkgraven

Will bei Bayer durchstarten - und im besten Fall Großes erreichen: Daley Sinkgraven . imago images

Betrachtet man die derzeitigen Preise im Fußball, möchte man Daley Sinkgraven mit fünf Millionen Euro Ablöse fast schon als Schnäppchen bezeichnen. Dafür, dass Bayer 04 den Linksverteidiger von Ajax Amsterdam so günstig verpflichten konnte, gibt es natürlich Gründe: Zum einen lief Sinkgravens Vertrag bei Ajax nur noch bis 2020. Zum anderen hatte der Blondschopf eine lange Leidensgeschichte aufgrund einer Knieverletzung hinter sich und keinen Stammplatz mehr.

In Leverkusen möchte er die einst unter Bosz in der Saison 2016/2017 in Amsterdam gezeigte Leistung abrufen und nach langen Monaten als Einwechselspieler wieder zum Startelfspieler aufsteigen. "Ich war zwei Jahre raus, also möchte ich so viel wie möglich spielen. Das ist wichtig für mich", nennt er als sein persönliches Ziel.

Seine Ambitionen mit der Werkself formuliert er noch deutlich offensiver. "Mit der Mannschaft möchte ich natürlich in der Champions League weit kommen", sagt der frühere U-21-Nationalspieler, "und in der Bundesliga möchte ich sogar Meister werden"!

Eine mutige Ansage, aber nicht einfach so daher geplappert. Denn Sinkgraven hat in der vergangenen Saison erlebt, was im Fußball alles möglich ist. "Natürlich ist das ein hohes Ziel", erklärt er zum Thema Meisterschaft. "Aber wenn man vor der vergangenen Saison gesagt hätte, Ajax kommt bis ins Halbfinale der Champions League, dann hätte es niemand geglaubt. Also, warum nicht?!"

"Die Bundesliga ist ein härterer Wettbewerb als in den Niederlanden"

Daley Sinkgraven und Peter Bosz

Bereits bei Ajax Amsterdam vereint, nun zusammen bei Bayer 04 Leverkusen am Werk: Daley Sinkgraven und Peter Bosz. imago images

Sinkgraven ist voller Vorfreude auf die neue Aufgabe und die neue Liga. "Wir spielen in der Champions League, das ist aufregend. Die Bundesliga ist auch eine große Herausforderung. Ich möchte sehen, wie es funktioniert", so der technisch starke Linksfuß, dem bewusst ist, dass die Anforderungen an ihn steigen werden. Die Bundesliga "ist ein härterer Wettbewerb als in den Niederlanden. Jede Mannschaft ist stark. Jedes Spiel ist schwierig, einfache Spiele gibt es nicht", weiß Sinkgraven, dass man ständig gefordert wird.

Das wird für ihn ganz besonders gelten. Schließlich muss er sich künftig mit Flügelstürmern der Kategorie Jadon Sancho und Kingsley Coman auseinandersetzen. Doch Bange machen gilt für Sinkgraven nicht. "Das ist eine große Herausforderung. Man wird sehen, wie es läuft", sagt er, fügt aber selbstbewusst an: "Ich habe keine Angst vor ihnen, aber natürlich sind das gute Spieler."

Doch Sinkgraven ist dies aus Boszs Sicht auch. Schließlich erklärte der Trainer noch Anfang des Jahres, dass sein Landsmann als Linksverteidiger "die absolute Weltspitze erreichen kann".

Stephan von Nocks

Subotic, Hummels & Co.: Die Neuzugänge der Bundesliga