FIFA im Vordergrund

SC Paderborn plant Einstieg in den eSport

Der Sport an der Konsole hat es dem SC Paderborn angetan

Der Sport an der Konsole hat es dem SC Paderborn angetan. imago images

Vor dem SC Paderborn liegt ein spannendes Fußballjahr - nicht nur aufgrund des Aufstiegs in die erste Bundesliga. Der Verein will auch im eSport seine ersten Schritte gehen. "Wir beschäftigen uns aktuell mit diesem Thema. Vor den finalen internen Beratungen werden wir auch externe Experten hinzuziehen. Im ersten Schritt ist der Einstieg über FIFA geplant", heißt es vonseiten des Klubs.

Das Statement zeigt den Fokus des Bundesligisten: FIFA. Die Paderborner folgen somit dem Beispiel der Ligakonkurrenz. Bei elf von zehn Vereinen mit eSport-Abteilung steht FIFA im Vordergrund. Einzig Schalke setzt auf ein umfassendes Engagement in League of Legends und PES, wobei Eintracht Frankfurt sich an LoL zumindest im Breitensport versucht. Völlig ausschließen will auch der SC Paderborn andere Spiele nicht. Viel weiter sind die Planungen bei der Thematik aber noch nicht.

Einstieg Anfang 2020?

Wann der SC Paderborn in den eSport einsteigt, teilte der Verein nicht mit. Die Aussagen des Klubs zeigen jedoch, dass es noch eine Weile dauern wird. Passender Zeitpunkt wäre der Startschuss der Virtual Bundesliga Club Championship 2019/2020, vergangene Saison fiel dieser Mitte Januar. Dann könnten sich die Ostwestfallen direkt auf dem virtuellen Platz beweisen und zeigen, dass sie auch dort erstklassig sind.

Christian Mittweg

19

Das sagen die Bundesligisten 2018/19 - 18 Meinungen zum eSport