Bundesliga

Union Berlin holt Subotic zurück in die Bundesliga

Ex-Dortmund wechselt zum Aufsteiger

Union Berlin holt Subotic zurück in die Bundesliga

Neven Subotic

Zurück in der Bundesliga: Neven Subotic. imago images

"Neven Subotic ist ein außergewöhnlicher Spieler, der seine Klasse in über 300 Profispielen auf höchstem Niveau unter Beweis gestellt hat. Es freut mich, dass wir die Möglichkeit haben, einen so erfahrenen Spieler zu holen. Und ich bin sicher, dass er das Team auf und neben dem Platz anführen und weiterbringen kann", sagte Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball, in einer Mitteilung zur Verpflichtung des ehemaligen Dortmunders.

Subotic selbst freut sich sehr auf seine Rückkehr: "Die Bundesliga kenne ich seit vielen Jahren und bin mir sicher, dass der 1. FC Union Berlin dieser Liga guttun und erneut den Beweis liefern wird, dass man auch mit viel Herz Bundesliganiveau erreichen kann", sagte der 30-Jährige, der sich aber darüber durchaus bewusst ist, dass die kommende Saison "für Union und für mich persönlich eine große Herausforderung" sein wird. Die Köpenicker sind ihm gar nicht fremd, so war der Serbe bereits beim Jubiläumsspiel gemeinsam mit Borussia Dortmund im Stadion An der Alten Försterei und erinnert sich noch immer an "einen sehr stimmungsvollen Abend zurück". Jetzt möchte er "in dieser historischen Spielzeit selbst zu einer erfolgreichen Bundesliga-Saison beitragen", so Subotic bei der Vertragsunterzeichnung.

Über den großen Teich und zurück

Sportlich hat der in Banja Luka (Bosnien-Herzegowina) geborene Innenverteidiger schon viel gesehen - 1990 kam er aufgrund der Wirren des Krieges in Jugoslawien nach Deutschland und begann beim TSV Schwarzenberg mit dem Fußballspielen. Neun Jahre später wanderte er gemeinsam mit seiner Familie in die USA aus, wo er sich letztlich auf höherklassigem Niveau durchsetzte. 2006 folgte die Rückkehr nach Deutschland und der Sprung in die Bundesliga: Unter Jürgen Klopp schaffte er nach Anlaufschwierigkeiten den Durchbruch beim 1. FSV Mainz 05 und folgte seinem Mentor dann auch im Sommer 2008 zu Borussia Dortmund.

Beim BVB entwickelte er sich neben Mats Hummels trotz offensichtlicher Schwächen im Spielaufbau zu einem Top-Verteidiger und feierte 2011 seine erste deutsche Meisterschaft, ein Jahr später gar das Double. In den folgenden Jahren verlor Subotic, der für Serbien 36 Länderspiele bestritt und bei der WM 2010 in Südafrika teilnahm, beim BVB aber ein wenig den Anschluss, entwickelte sich zum Reservisten und wechselte schließlich im Winter 2017 auf Leihbasis zum 1. FC Köln, beim dem er zwölfmal zum Einsatz kam.

Ein Jahr später zog es ihn nach seiner zwischenzeitlichen Rückkehr zum BVB, für den insgesamt 192 Ligaspiele bestritt und dabei 15 Treffer erzielte, nach Westen zum französischen Traditionsklub AS St. Etienne, wo er es in den vergangenen zwei Jahren auf 44 Pflichtspiele brachte. In Frankreich wollte der kopfballstarke Innenverteidiger allerdings nichts bleiben und kehrt nun ablösefrei in die Bundesliga zurück.

Viele Optionen für Fischer

Da Union auch kurz vor der Verpflichtung von Marvin Friedrich steht, den der FC Augsburg nach eineinhalb Jahren in Köpenick per Kaufoption zurückbeordert hatte, kann Trainer Urs Fischer neben Subotic und voraussichtlich Friedrich auch noch auf Florian Hübner, Nicolai Rapp, Freiburg-Leihgabe Keven Schlotterbeck, Routinier Michael Parensen sowie die Youngster Lars Dietz und Lennard Maloney zurückgreifen. Gut möglich, dass die beiden Letztgenannten verliehen werden, um woanders Spielpraxis zu sammeln.

drm

Auswärtszuschauer: Zugpferd Bayern - Schlusslicht Leipzig