VBL weiterhin im Mittelpunkt

HSV: Neue FIFA-Saison ohne 'Testotier' und Coach Roth

Die eSport Saison 2019/20 geht der HSV ohne 'Testotier' (re.) und Coach Roth an.

Die eSport Saison 2019/20 geht der HSV ohne 'Testotier' (re.) und Coach Roth an. eSport Studio/HSV

Bei HSV eSports will man auch in der Saison 2019/20 die Virtual Bundesliga in Angriff nehmen. Mit welchem Personal scheint allerdings noch nicht so ganz festzustehen. Quinten 'Quinten' van der Most und Niklas 'Heisen' Heisen sind noch unter Vertrag. Mit Jannik 'Testotier' Berg und eSport-Coach Patrick Roth wurde dieser nicht verlängert. Wie schon bei anderen Vereinen in den letzten Monaten schien es sich auch hier um einen "VBL-Vertrag" gehandelt zu haben, der am 30. Juni ausgelaufen ist. Jetzt gilt es die Planung für die neue Spielsaison anzugehen. Für die neuen eSportler hat man sich beim HSV auch schon ein Einstellungsprofil zurechtgelegt.

"Als Ziel haben wir uns insbesondere die Zusammenstellung unseres Teams mit einer Mischung aus norddeutschen Talenten und Profis gesetzt", so Marleen Groß, Leiterin Marketing Operations. "HSV eSports soll eine starke Nähe zu unserem Kernprodukt Fußball behalten. Daher bin ich mir sicher, dass unser Team für eine ausgeprägte Identifikation mit dem HSV stehen wird." Ergänzend dazu sagt eSports Projektkoordinator Roberto Cepeda: "Auch in der kommenden Spielzeit möchte unser Team sportlich überzeugen und besonders die Nähe und Interaktion mit unseren jungen Fans suchen."

Ob der HSV auch nach einem neuen Coach sucht, ist noch nicht klar.

5

FIFA 20: So sieht der neue VOLTA-Modus aus