DFB verurteilt Bundesliga-Absteiger

Teure Relegation: VfB muss Geldstrafe zahlen

Rauch im VfB-Block - schon vor dem Anpfiff des Relegationsrückspiels bei Union Berlin. imago images

Weil sich einige Anhänger während des Relegationsrückspiels bei Union Berlin am 27. Mai (0:0) nicht an die Regeln hielten, muss der VfB 98.000 Euro berappen, wobei er bis zu 32.500 Euro davon für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden kann.

Der DFB listet die Vergehen der Stuttgarter Anhänger genau auf: mindestens 25 Bengalische Feuer vor dem Anpfiff, zehn weitere in der zehnten Minute, mindestens 30 vor Beginn der zweiten Hälfte, eines in der 50., noch mal zehn in der 72. Minute, jeweils zwei in der 88. und 89. Minute - dazu noch Blinker in der 53. Minute und kurz vor Schlusspfiff.

Weil sich dabei der Wiederanpfiff um vier Minuten verzögert habe und außerdem nach dem besiegelten Abstieg noch mindestens eine Rakete aus dem Gästeblock in Richtung der Berliner Anhänger geschossen worden sei, kommt der DFB auf eine Gesamtgeldstrafe in Höhe von 98.000 Euro. Der VfB hat das Urteil akzeptiert.

jpe

23

Diese Bundesliga- und Zweitliga-Profis sind jetzt ablösefrei zu haben