VBL-Saison 2019/20 in Planung

Bei der Eintracht müssen sich die eSportler beweisen

Ein Trainingszentrum für eSportler und gezielte Auswahl. Bei Eintracht Frankfurt wird für die VBL-Saison 2019/20 nichts dem Zufall überlassen.

Ein Trainingszentrum für eSportler und gezielte Auswahl. Bei Eintracht Frankfurt wird für die VBL-Saison 2019/20 nichts dem Zufall überlassen. kicker eSport

Bei Eintracht Frankfurt werden nicht nur die Konzepte im traditionellen Fußball vorangetrieben, sondern auch für den eSport. Die Vorstellung von Andi Gube belegt die Bestrebungen des Vereins. Der 20-Jährige ist ein erfahrener Virtual Bundesliga-Spieler und soll im eSports-Trainingszentrum seinen Teil dazu beitragen, dass der Verein für die kommende VBL-Saison 2019/20 gewappnet ist. Aber wie wird sich der Rest des eSport-Kaders bei der Eintracht zusammenstellen?

Unaufgeregt und mit Plan

Eintracht eSports scheint einen breit angelegten und durchdachten Plan für den eSport zu haben. In den vergangenen Monaten hatte sich der Verein durch einige eSport-Turniere einen Überblick möglicher Spielerkandidaten verschafft. Jetzt gilt es alles zusammenzufügen. Man konzentriere sich neben dem eSports-Trainingszentrum auch auf die Finalisierung des Breitensport-Konzeptes. Daraus wird sich auch der Kader der kommenden Virtual Bundesliga zusammenstellen, wie es vonseiten des Vereins gegenüber kicker eSport heißt. Die Spieler werden im regulären Trainingsbetrieb begutachtet und dann ausgewählt. "Von der Breite in die Spitze" sei hier das Motto. Jedes eSports-Mitglied von Eintracht Frankfurt hätte so die Chance, die Adler auf dem virtuellen Platz zu vertreten.

Die Leistung muss stimmen

Für Andi Gube, Marko Mihaljevic und Maik Kubitzki bedeutet das im Umkehrschluss, dass sie genauso liefern müssen. Alle drei Spieler werden die Eintracht zwar innerhalb des Trainingszentrums in verschiedenen Funktionen unterstützen, beweisen müssen sie sich für die kommende Saison aber ebenfalls. Das Leistungsniveau in FIFA 20 muss stimmen. Um das zu gewährleisten, seien die wöchentlichen Trainings eine gute Möglichkeit, um einen Eindruck von der individuellen Entwicklung sowie der Fähigkeiten der einzelnen Trainingsteilnehmer zu bekommen, erklärt man uns. Besonders für Maik 'Sn0wGoogles' Kubitzki war die vergangene Saison mit dem Erreichen der VBL Grand Finals durchaus erfolgreich, gegen den späteren VBL-Meister Michael Bittner flog er raus, sonst wäre er sogar ins Viertelfinale oder möglicherweise noch weiter gekommen. Aber selbst er muss an diese Leistung wieder anknüpfen, denn und auch das macht die Eintracht uns gegenüber klar, man werde eine gezielte Evaluierung der Spieler für den Leistungskader vornehmen und so neue Akzente setzten.

Für die eSportler bedeutet das, nicht nur fit am Controller zu sein. Die Kaderspieler müssen auch unterschiedliche sportliche und persönliche Voraussetzungen erfüllen. Im Zuge der Vorbereitung auf die Saison 19/20 wird der Kader dafür in gesonderten Einheiten trainiert. Der Plan steht also, und wenn er aufgeht, wäre Eintracht eSports ein Vorzeigeprojekt für alle.

Nicole Lange

19

Das sagen die Bundesligisten 2018/19 - 18 Meinungen zum eSport