Französischer Neuzugang absolvierte den Medizincheck

"Bayern oder nichts": Pavards klare Ansage

Benjamin Pavard

"Servus, München": Benjamin Pavard hatte seinen ersten Arbeitstag beim Rekordmeister. imago images

Gut gelaunt präsentierte sich der französische Weltmeister auch noch, als er schon beim Belastungstest auf dem Ergometer saß und in die Pedale trat. "Wenn ich an Bayern denke, denke ich an den besten Verein Deutschlands und vielleicht der ganzen Welt", lieferte er ein erstes Statement ab und präzisierte anschließend seine Vorstellung von seinem neuen Arbeitgeber: "Ein Verein, der viele Titel gewinnt." Dementsprechend, so der ambitionierte Pavard, der 2016 aus Lille zum VfB Stuttgart gewechselt war, kam für seinen weiteren Karriereweg nur eine Option in Frage: "Für mich war es Bayern oder nichts."

Nach dem erfolgreichen Bestehen des Medizinchecks waren für den Neuzugang, der beim FCB künftig mit der Nummer 5 auf dem Rücken auflaufen wird, die sportlichen Pflichten fürs Erste wieder erledigt. Nachdem er mit der französischen Nationalmannschaft noch bis Mitte Juni im Rahmen der EM-Qualifikation im Einsatz war, wird der 23-Jährige erst in rund zwei Wochen ins Teamtraining einsteigen.

kög

12

Die teuersten Einkäufe der Liga: Keiner toppt Hernandez