Brasilianer schließt sich Zenit St. Petersburg an

Zweitliga-Rekord: Douglas Santos verlässt den HSV

Douglas Santos

Russland ruft: Douglas Santos. picture alliance

Denn Douglas Santos wird dem Hamburger SV die höchste Ablösesumme bescheren, die jemals für einen Zweitligaprofi in Deutschland bezahlt wurde. Zunächst zwölf Millionen Euro überweist St. Petersburg nach kicker-Informationen auf das Konto des HSV. Diese Summe kann sich durch Bonuszahlungen sogar noch auf bis auf 15 Millionen Euro erhöhen.

Am Donnerstagabend machten die Hamburger den sich seit Tagen anbahnenden Wechsel offiziell: Douglas Santos unterschrieb bei Zenit nach erfolgreich absolviertem Medizincheck einen Fünfjahresvertrag. "Der HSV dankt Santos für sein stets professionelles Verhalten, seinen Einsatz und wünscht alles Gute für die sportliche und private Zukunft", heißt es in der Mitteilung.

Douglas Santos war im Sommer 2016 für 7,5 Millionen Euro von Atletico Mineiro zum HSV gewechselt und absolvierte für die Rothosen insgesamt 80 Ligaspiele (zwei Tore, acht Assists). Unmittelbar nach dem 3:0 gegen den MSV Duisburg im letzten Spiel der Saison 2018/19 hatte Douglas Santos seinen Wunsch nach einem Tapetenwechsel öffentlich gemacht: "Ich denke, für mich ist hier Schluss", hatte der Linksverteidiger gesagt. Nun wechselt der 25-Jährige zu Zenit, das bereits im Sommer 2018 um seine Dienste gebuhlt hatte.

Der HSV hat auf den nun vollzogenen Abschied von Douglas Santos bereits reagiert und mit Tim Leibold vom Liga-Rivalen 1. FC Nürnberg bereits Ersatz geholt. Auch die durch Douglas Santos generierten Einnahmen sollen teilweise in die Mannschaft reinvestiert werden. Denn trotz der erst am Montag getätigten Verpflichtung von Nürnbergs Ewerton sehen die HSV-Verantwortlichen noch Bedarf auf der Innenverteidigerposition.

jer

19

Zieler, Kittel & Co.: Die Neuzugänge der 2. Liga