Härtetest über fünf Runden

Epicenter: Vici Gaming gewinnt - 'KuroKy' scheitert

Vici Gaming hebt den Pokal beim Epicenter Major. Epic Esports Events

Acht Tage lang spielten die weltbesten Dota 2-Teams in Moskau um Titel, Ranglistenpunkte und eine Millionen US-Dollar Preisgeld. Am Sonntag waren einzig Vici Gaming (VG), Team Liquid (TL) und Virtus.pro (VP) übrig. Letztere hatten beim Epicenter Major den Heimvorteil auf ihrer Seite, scheiterten im Lower Bracket jedoch an Kuro 'KuroKy' Takhasomi und seinen Mannen. Team Liquid bestätigte damit die gute Form von den Vortagen. Am Ende belohnte sich die Mannschaft jedoch nicht.

Zwar ging das Finale über die volle Länge von fünf Begegnungen, klar besser war schlussendlich aber das chinesische Powerhouse. Das Team von Yi 'Fade' Pan war aktiver, aggressiver und immer wieder in der Lage, die Fehler von Team Liquid zu bestrafen. Der Titel und die 350.000 US-Dollar gehen daher völlig verdient an VG.

Liquid sorgt für Furore

Trotz des Sieges von Vici Gaming sorgte Team Liquid für den denkwürdigsten und zugleich umstrittensten Moment des Tages. Denkwürdig, weil in Spiel vier, in dem VG bereits mit 30.000 Gold führte, TL dank dem Helden Arc Warden noch ein Comeback hinlegen konnte. Ebenjener Charakter war am Ende so stark, dass er das legendäre Monster Roshan in nur einer Sekunde besiegte - ein seltener Anblick. Umstritten wurde es, als Team Liquids Starspieler Amer 'Miracle-' Al-Barkawi den MVP-Award erhielt. Viele Fans hatten damit gerechnet, dass ein Akteur von Vici Gaming geehrt wird. Da die Abstimmung aber nur über den russischen und englischen Stream ablief, ging 'Miracle-' mit der Auszeichnung nach Hause.

Alliance erhält TI-Einladung

Beim Epicenter Major ging es neben dem Titel auch um die Einladungen fürs International 2019 (TI9). Zwölf Teams erhielten ebenjenes Ticket aufgrund ihrer Ranglistenposition. Während Liquid und Vici Gaming schon vor dem Turnier sicher waren, spielte sich Alliance erst in Moskau in die Top 12. Die schwedische Mannschaft, deren Trikot auch Maximilian 'qojqva' Bröcker trägt, qualifizierte sich dank dreier wichtiger Siege im Lower Bracket. Bröcker ist neben Adrian 'Fata' Trinks und 'KuroKy' der dritte deutsche Spieler, der dieses Jahr zum TI fährt.

Christian Mittweg

So gewinnt Ihr mehr Spiele

Tipps und Tricks für Dota Underlords

alle Videos in der Übersicht