Dramatische Bilder vom Iron Man

Nach Zusammenbruch: True kann sich nicht erinnern

Sarah True

"Ich kann mich nicht an die letzten Kilometer erinnern": Sarah True. imago images

Bei knapp 40 Grad war schon vorher klar, dass der Iron Man in Frankfurt seine Opfer fordern wird, besonders dramatisch wurde es aber beim Frauenrennen, denn ausgerechnet die bis dato klar Führende True taumelte dem Ziel entgegen. Rund einen Kilometer vor dem Ende des Rennens lief sie völlig entkräftet an der letzten Verpflegungsstation vorbei und brach kurz darauf zusammen.

Sanitäter trugen die 37-Jährige von der Strecke und leisteten erste medizinische Hilfe. "Ich kann mich nicht an die letzten Kilometer erinnern", sagte True einige Stunden nach dem Wettkampf und lobte: "Die Ärzte haben einen guten Job gemacht." Dabei wollte True nicht aufgeben, versuchte noch auf allen Vieren aus dem Zelt zu krabbeln, wurde aber von den Rettungskräften daran gehindert, auf die Rennstrecke zurückzukehren.

Rennarzt Michael Sroka zeigte sich erleichtert über das schnelle Eingreifen des medizinischen Personals, das aufgrund der dramatischen TV-Bilder schon alarmiert war. "Wir haben die Einsatzkräfte mobilisiert, bevor jemand den Notruf wählen konnte", berichtete Sroka. Am Sonntagabend sollte sich True noch einem weiteren Bluttest unterziehen.

Den Sieg nach 3,86 Kilometern Schwimmen, 185 Kilometern Radfahren und 42,195 Kilometern sicherte sich Skye Moench aus den USA. Die Darmstädterin Daniela Bleymehl gab das Rennen auf.

tru