Deutsche Radsport-Meisterschaften in Spremberg

Martins neunter Triumph - Kleins Debütsieg

Nils Politt, Tony Martin und Jasha Sütterlin

Nils Politt, Sieger Tony Martin und Jasha Sütterlin (v. l.) auf dem Podium. imago images

Im Beisein von Kristina Vogel hat sich Tony Martin zum neunten Mal den deutschen Meistertitel im Einzelzeitfahren geholt. Der viermalige Weltmeister siegte am Freitag bei den Titelkämpfen in Spremberg über 35 Kilometer in 39:11 Minuten. Dahinter folgte der Paris-Roubaix-Zweite Nils Politt (Hürth) mit einem Rückstand von 18 Sekunden. Dritter wurde der Freiburger Jasha Sütterlin eine Minute zurück.

Als Zuschauerin war die querschnittsgelähmte Bahnrad-Olympiasiegerin Vogel vor Ort. Sie war vor allem gekommen, um Lisa Klein bei ihrem Sieg im Frauen-Rennen anzufeuern. Die Erfurterin gewann über die 30-Kilometer-Distanz in 38:49 Minuten. Zweite wurde sieben Sekunden zurück die Bielefelderin Mieke Kröger, gefolgt von Titelverteidigerin Lisa Brennauer aus Durach, die 39:17 Minuten benötigte.

"Es war ein sehr wichtiger Wettkampf für mich. Ich wollte das Trikot auf jeden Fall verteidigen. Das wird Jahr für Jahr schwieriger. Natürlich war der Wettkampf auch ein Wegweiser für die Tour de France. Ich bin verletzungsfrei durch das Frühjahr und den Frühsommer gekommen und komplett fit für die Tour", sagte Martin und sprach von einem "gewissen Heimatgefühl". Der Routinier wurde in Cottbus geboren.

Achter Sieg in Folge - Kein Start im Straßenrennen

Martin setzte bei Temperaturen bis zu 30 Grad auf der Strecke entlang des Tagebaus seine Dominanz in Deutschland fort und gewann bereits zum achten Mal in Serie in seiner Spezialdisziplin. Dabei ließ er sich auch nicht von einem Defekt gut zehn Minuten nach dem Start aus dem Konzept bringen.

Damit reist der 34-Jährige mit einem Erfolgserlebnis zur Tour de France, die am 6. Juli in Brüssel startet. Für Martin, der für das niederländische Jumbo-Visma-Team fährt, ist es die elfte Teilnahme an der Frankreich-Rundfahrt. Der Routinier reiste nach dem Zeitfahren bereits wieder ab. Auf das DM-Straßenrennen am Sonntag auf dem Sachsenring verzichtet er. Dass die Meisterschaften überhaupt stattfanden, stand lange in der Schwebe. Erst im Mai hatten sich die beiden Ausrichter noch kurzfristig gefunden.

Klein triumphiert und dankt Vogel

Mieke Kröger, Lisa Klein und Lisa Brennauer

Das Podium im Zeitfahren der Frauen: Mieke Kröger, Siegerin Lisa Klein und Lisa Brennauer (v. l.). picture alliance

So durfte auch Klein ihren ersten Titel bejubeln. Nach dem Erfolg reichte die 22-Jährige den Sieger-Blumenstrauß an Vogel weiter. "Letztes Jahr habe ich für Kristina gekämpft und bin die deutschen Meisterschaften nicht gefahren. Dieses Jahr hat sie mich aus dem Auto unterstützt und angefeuert", sagte Klein. Vogel war vor gut einem Jahr auf der Radrennbahn in Cottbus schwer gestürzt und lag zwischenzeitlich im Koma. Die 28-Jährige ist seitdem ab dem siebten Brustwirbel abwärts gelähmt.

dpa