Bundesliga

Wegen Unbehaun-Verletzung: BVB hält Oelschlägel

Dortmunds Torwart-Talent muss vorerst warten

Wegen Unbehaun-Verletzung: BVB hält Oelschlägel

Luca Unbehaun

Fällt aufgrund einer Knie-Verletzung mindestens bis Ende August aus: Dortmunds Nachwuchstorwart Luca Unbehaun. imago Images

Dortmunds Luca Unbehaun gilt als eins der größten, wenn nicht als das größte Torwart-Talent in Deutschland. Kein Wunder also, dass der BVB den 18-Jährigen mit einem Profi-Vertrag bis zum 30. Juni 2022 ausstattete und ihm in der kommenden Saison 2019/20 Spielpraxis in der U 23 des Klubs verschaffen wollte. Unbehaun, so der Plan der Borussia, sollte in der Regionalliga spielen und bei den Profis als Nummer drei mittrainieren - und so behutsam an ein höheres Niveau herangeführt werden.

Eine schwere Knie-Verletzung allerdings macht dem Keeper-Talent und seinem Klub vorerst einen Strich durch die Rechnung. Unbehaun, der im April zum letzten Mal für die U 19 des BVB zwischen den Pfosten stand, musste operiert werden und fällt mindestens noch bis Ende August aus. Seriös bestimmen lässt sich das genaue Datum seiner Rückkehr derzeit nicht.

Also griff jetzt Plan B der Borussia: Kurzerhand verlängerte der BVB den ursprünglich Ende Juni auslaufenden Vertrag mit Eric Oelschlägel, der bisherigen Nummer drei, um ein weiteres Jahr. Der 23-Jährige, der im Sommer 2018 vom SV Werder Bremen ins Ruhrgebiet gewechselt war und in seiner Dortmunder Premierensaison 28 Mal in der Regionalliga West und einmal für die Profis im DFB-Pokal zum Einsatz kam, übernimmt Unbehauns Aufgaben bis zu dessen vollständiger Genesung.

"Es ist komplett die richtige Entscheidung für mich. Ich bin sehr zufrieden, dass ich noch ein Jahr in Dortmund spiele", kommentiert Oelschlägel seine Verlängerung in den Ruhr Nachrichten. Die Entscheidung pro Borussia garantiert nicht nur ihm, sondern auch dem BVB Planungssicherheit für die kommenden Monate. Und sie nimmt Druck von Torwart-Talent Unbehaun, der nun in Ruhe an seiner vollständigen Genesung arbeiten kann.

Matthias Dersch