Rift Rivals Auftakt

"Wir sind wie Wikinger" - Europa erobert Nordamerika

"Wie Wikinger" 'Perkz' (r.) von G2 Esports und die europäische Dominanz. lolesports/kicker eSport

Bei Rift Rivals dreht sich alles um die Rivalität zwischen Nordamerika und Europa. Im internationalen Vergleich fällt der Turnierausgang zwar häufig unter den Tisch und das nicht ohne Grund (Link: Rift Rivals: Das Turnier, an dem keiner teilnehmen möchte), dennoch waren die Begegnungen in den Vorjahren stets knapp. Wie ernst zu nehmende Konkurrenten sahen die LCS-Mannschaften am ersten Turniertag jedoch nicht aus. Überhaupt ging Nordamerika nur einmal als Sieger von der Bühne - und das war ausgerechnet im Showmatch zwischen Teaminhabern, Kommentatoren und Ehemaligen. Die vier offiziellen Spiele gewannen die europäischen Mannschaften in überzeugender Manier.

"Wir sind wie Wikinger"

Das erste Zeichen setzte G2 Esports. Das vermeintlich beste Team der Welt führte Cloud9 in 23 Minuten vor. Zu dem Zeitpunkt betrug der Goldvorsprung bereits absurde 16.700 Gold - ein seltener Anblick in einem professionellen Spiel. "Wir sind wie Wikinger. Wir sind hier, um Nordamerika zu erobern und dann wieder abzuhauen", scherzte G2-Teamkapitän Luka 'Perkz' Perkovic nach der Partie. Beim Aussehen hinkt jedoch der Vergleich zwischen den glattrasierten eSportler und bärtigen Nordmännern. Bei G2 spielen aber immerhin zwei Dänen und von der spielerischen Leistung war es auf jeden Fall eine Eroberung.

Es folgten drei weitere Machtdemonstrationen der europäischen Teams. Origens Support-Spieler Alfonso 'mithy' Rodriguez hatte seine Revanche für den Rauswurf bei Team SoloMid und Fnatic besiegte sowohl Cloud9 als auch Team Liquid. Wirklich knapp war keine Partie. Die LEC-Mannschaften spielten stets aggressiv und zogen die Konkurrenz auf der Karte hinter sich her. TSM, C9 und TL kamen bei dem enormen Tempo schlichtweg nicht hinterher.

Rollentausch und Bankspieler

Ein Muster, das sich durch den ersten Tag zog, war die Experimentierfreudigkeit. Gleich drei Mal kam ein Ersatzspieler zum Einsatz. Cloud9, Fnatic und Team SoloMid gaben im Jungle allesamt der zweiten Garde Einsatzzeit. Bei Origen und G2 Esports wechselten Spieler derweil spontan die Position. So stand Botlaner 'Perkz' plötzlich auf der Toplane statt Markus 'Wunder' Hansen und Erlend 'Nukeduck' Holm tauschte seine Midlane gegen die Botlane von Patrik 'Patrik' Jisu. Beide Teams erklärten nach ihrer Partie, dass dies keineswegs respektlos sein sollte, sondern eine clevere Adaption in der Champion-Auswahl war.

Das war Tag eins von Rift Rivals. In der Nacht auf Samstag geht es bereits weiter und während Europa die Machtdemonstration fortsetzen will, geht es für Nordamerika darum, eine kolossale Blamage abzuwenden.

Christian Mittweg