Akolo, Dovedan und Schleusener ein Thema

Nürnbergs Suche nach schnellen Offensivkräften

Chadrac Akolo, Nikola Dovedan & Fabian Schleusener

Drei Neue für Nürnberg? Der Club hat Chadrac Akolo, Nikola Dovedan und Fabian Schleusener (v.l.n.r.) im Visier. imago images

Kandidat Nummer 1 heißt Chadrac Akolo. Der 24-Jährige hat beim VfB Stuttgart noch einen Vertrag bis 2021 - die Schwaben wären aber bereit, den flinken Angreifer für eine Ablösesumme von etwa zwei Millionen Euro ins Frankenland ziehen zu lassen. Aktuell ist Akolo für die DR Kongo beim Afrika-Cup aktiv, kam aber weder beim 0:2 gegen Uganda noch beim 0:2 gegen Ägypten zum Einsatz. Im Ländle bestritt der 1,72 Meter große Rechtsfuß 38 Bundesliga-Spiele (fünf Tore, ein Assist) in zwei Jahren.

Auch Nikola Dovedan könnte das Tempo-Defizit beim Club beheben. Der 24-jährige Österreicher zählt beim 1. FC Heidenheim zum Stammpersonal, ist variabel auf den Außenbahnen, im Zentrum sowie als hängende Spitze einsetzbar und strahlt Torgefahr aus. In zwei Jahren auf dem Schlossberg markierte der 1,71-Meter-Mann 14 Tore und elf Assists in 58 Zweitliga-Spielen. Dovedan besitzt dem Vernehmen nach eine Ausstiegsklausel, die es dem FCN erlauben würde, ihn aus dem bis 2023 laufenden Vertrag herauszukaufen.

Schleusener muss unters Messer

Der Dritte im Bunde ist Stürmer Fabian Schleusener. Ein Wechsel vom SC Freiburg nach Nürnberg schien eigentlich schon in trockenen Tüchern, nun aber kommt eine OP dazwischen: Der 27-jährige Angreifer lässt sich eine Schraube aus seinem im März gebrochenen Schienbein operieren. Eine Prognose zum Heilungsverlauf ist wohl erst danach möglich. Der Club zeigt sich dennoch bereit, den schnellen 1,86-Meter-Mann zu verpflichten. In der abgelaufenen Saison war Schleusener vom Sport-Club zum SV Sandhausen in die 2. Liga verliehen und sammelte in 26 Partien zehn Tore und einen Assist.

cru/lin

19

Zieler, Kittel & Co.: Die Neuzugänge der 2. Liga