Mittelfeldspieler wurde mit dem 1. FC Nürnberg in Verbindung gebracht

Vorwurf sexueller Belästigung: Ägypten schmeißt Warda raus

Amr Warda

Wird beim Afrika-Cup nicht mehr für Ägypten spielen: Amr Warda. picture alliance

Dies gab der ägyptische Fußballverband (EFA) am Mittwochnachmittag wenige Stunden vor dem Anpfiff des zweiten Gruppenspiels am Abend gegen die Demokratische Republik Kongo (22 Uhr, LIVE! auf kicker.de) bekannt. "Er ist definitiv raus", sagte der ägyptische Teammanager Ihab Leheita. Im Auftaktspiel Ägyptens, das die Pharaonen mit 1:0 gegen Simbabwe für sich entschieden, war Warda noch in der 71. Minute eingewechselt worden.

Grund für den Rauswurf ist, dass gegen Warda Anfang der Woche Vorwürfe sexueller Belästigung aufgekommen sind. Mehrere Frauen hatten in sozialen Medien Screenshots obszöner Kommentare Wardas veröffentlicht, der derzeit noch beim griechischen Verein Atromitos Athen unter Vertrag steht. Am Mittwochmorgen ist dann in den sozialen Medien ein Nacktfoto Wardas aufgetaucht, das der Mittelfeldspieler einer Frau geschickt haben soll.

Es ist nicht das erste Mal, dass Warda mit Vorwürfen sexueller Belästigung konfrontiert wird. Bereits im Jahre 2017 war er von seinem damaligen Verein, dem portugiesischen Klub CD Feirense, bereits nach nur wenigen Tagen wieder gekündigt worden, nachdem er die Ehefrauen von zwei Mitspielern sexuell belästigt haben soll.

Damit muss Ägypten auf einen wichtigen Spieler verzichten. Denn Warda absolvierte bisher 29 Länderspiele (ein Tor) für sein Land und kam bei der WM 2018 in Russland in allen drei Vorrundenpartien der Ägypter zum Einsatz.

Club-Coach Canadi kennt Warda aus gemeinsamen Zeiten bei Atromitos

Warda steht seit dem Winter 2016/17 bei PAOK Saloniki unter Vertrag, war in den vergangenen eineinhalb Jahren aber an Atromitos Athen ausgeliehen. Von dieser Station resultiert auch ein in griechischen Medien kolportiertes Interesse des 1. FC Nürnberg an dem offensiven Mittelfeldspieler. Denn der neue Club-Coach Damir Canadi kennt Warda noch aus gemeinsamen Zeiten aus der griechischen Hauptstadt, zwischen 2017 und Juni 2019 war der Österreicher Coach von Atromitos.

jer

Ziyech? Salah? Wer drückt dem Afrika-Cup seinen Stempel auf?