Wide Receiver aus Kansas City ist gesperrt worden

Rückkehr? Chiefs-Star Hill trifft sich mit NFL-Vertretern

Tyreek Hill

Möchte auf den Trainingsplatz zurück: Tyreek Hill. imago images

Tyreek Hill soll sich am morgigen Mittwoch mit Ermittlern der NFL treffen, um über die Kindesmissbrauchs-Vorwürfe und die möglichen Konsequenzen zu sprechen. Das berichten verschiedene US-Medien übereinstimmend.

Hintergrund: Dem Wide Receiver der Kansas City Chiefs wurde vorgeworfen, seinen dreijährigen Sohn misshandelt und dabei den Arm gebrochen zu haben. Das Kansas Department of Children and Families untersucht den Fall, nachdem im März gleich zweimal Polizisten das Heim von Hill besucht hatten. Hill wurde daraufhin von allen Teamaktivitäten den Kansas City Chiefs bis auf weiteres ausgeschlossen.

Der Bezirksstaatsanwalt erklärte kürzlich, Hill sei nicht mehr Gegenstand einer aktiven strafrechtlichen Untersuchung. Es lasse sich nämlich nicht nachweisen, welches Elternteil für die Misshandlungen verantwortlich gewesen ist.

Die NFL kann Hill (1479 Yards sowie zwölf Touchdowns 2018/19) allerdings trotzdem gemäß ihrer persönlichen Verhaltensrichtlinien bestrafen und für den Spielbetrieb sperren - zumal der Profi bereits in der Vergangenheit einige Mal aufgrund von Gewaltausbrüchen aufgefallen war.

mag

17

Die Topverdiener der NFL: Wilson übertrumpft alle