Vertrag mit Kapitän Erb aufgelöst

Uerdingen leiht Bayerns Evina aus

Franck Evina

Auf nach Krefeld: Franck Evina. imago images

"Ich freue mich, dass Francky sich für uns entschieden hat. Er hat absolute fußballerische Klasse. Diese wird uns noch mal weiter verstärken", wird KFC-Trainer Heiko Vogel auf der vereinseigenen Website zitiert, während Geschäftsführer Nikolas Weinhart ergänzte, dass die Uerdinger "einen interessanten und entwicklungsfähigen Spieler" geholt haben und man sich sicher sei, "dass er eine sehr gute Rolle in der Mannschaft einnehmen wird".

Evina gilt in München als hoffnungsvolles Talent, muss sich aber noch entwickeln. Für den FCB bestritt er 2017/18 zwei Spiele - beim 4:1 gegen Eintracht Frankfurt am 32. und beim 3:1 in Köln am 33. Spieltag ließ ihn der damalige Münchner Trainer Jupp Heynckes jeweils von Beginn an ran. Zu mehr Einsätzen reichte es bei den Profis des Rekordmeisters seitdem nicht mehr, vielmehr wurde er in der vergangenen Spielzeit in die 2. Liga zu Holstein Kiel ausgeliehen.

Dort kam der Deutsch-Kameruner in der Rückrunde auf neun Einsätze, allerdings nie über die volle Distanz - achtmal wurde er ein- und einmal ausgewechselt. Seine Leihe war ursprünglich bis Sommer 2020 geplant, allerdings wurde die Zusammenarbeit frühzeitig beendet, sodass er zurück an die Säbener Straße kam. Von dort aus führt ihn seine Reise nun weiter nach Krefeld.

Erb verlässt den KFC

Dort wird Evina übrigens nicht mehr auf Uerdingens Kapitän Mario Erb treffen. Wie der Drittligist mitteilte, wurde der Vertrag des Innenverteidigers, der mit dem Klub einst aufgestiegen war, in beiderseitigem Einvernehmen vorzeitig aufgelöst. Der 29-Jährige wechselte 2017 zum KFC und absolvierte insgesamt 60 Pflichtspiele für die Rheinländer.

drm

FC Ingolstadt

20

Kirchhoff, Kobylanski & Co.: Die Neuzugänge der 3. Liga