BFV eClub Championship auf der Fußballiade

TSV Oettingen gewinnt Bayerische eFootball-Meisterschaft

Erfolgreich für den TSV Oettingen: Yannic (li.) und Philipp Bederke (re.). Powerplay Events

Alle vier Jahre veranstaltet der Bayerischer Fußball-Verband (BFV) ein großes Fußball-Fest. Mit Turnieren, Preisverleihungen, kleinen Herausforderungen und Live-Musik lockt die Fußballiade Besucher nach Landshut. Dieses Jahr brachte der BFV erstmals auch den eFootball auf die Feststätte. An einem eigenen Stand konnten sich FIFA-Fans an die Konsole setzen, einer Podiumsdiskussion lauschen und Stars der Szene treffen. Unter anderem war der deutsche Meister im eFootball Michael 'MegaBit' Bittner vor Ort. Der Spieler vom SV Werder Bremen war jedoch nicht der einzige FIFA-Profi, der sich am Wochenende einfand, denn: ein Bayerischer Meister im eFootball sollte gekürt werden. Über mehrere Monate hinweg hatten Vereine um ihren Startplatz bei dem Finale der eClub Championship gespielt. Die besten Acht traten in Landshut an.

TSV Oettingen nutzt Arnsbrucks Patzer

Den Titel schnappte sich der TSV Oettingen 1861 in Person des Brüder-Gespanns Yannic 'yannic0109' und Philipp 'phlip1989' Bederke. Beide spielen kurioserweise auch für den FC Augsburg und gehören zu den besten FIFA-Profis der Region. Ihr Sieg war dementsprechend keine Überraschung, zumal der größte Favorit im Halbfinale patzte. Der SV Arnsbruck, der in der Gruppenphase noch vor Oettingen gelandet war, unterlag dem ATSV Pirkensee-Ponholz mit 0:1. Trotz ihrer großen individuellen Klasse zeigten der Weltranglistenneunte Dylan 'DullenMIKE' Neuhausen und Nachwuchs-Spieler Benedikt 'BeneCR7' Bauer vom VfL Wolfsburg Anpassungsschwierigkeiten im 85er-Modus. Zudem waren die Zuschauer klar auf Seiten des Underdogs, der rund 30 Fans mitgebracht hatte. Weiter ging es für Fabian Vlad und Alexander Brandl aber auch nicht. Das FIFA-Duo konnte seinen Überraschungserfolg im Endspiel nicht wiederholen. Das Finale gewann der TSV Oettingen 1861 gegen ATSV Pirkensee-Ponholz trotz ausbaufähiger Chancenverwertung mit 2:1.

"Wir freuen uns riesig und sind sehr stolz, dass wir uns nun Bayerischer eFootball-Meister nennen dürfen", äußerte sich das Gewinnerteam bei BFV eSports. BFV-Vizepräsident Robert Schraudner wählte in seinem Statement derweil einen Blickwinkel auf das gesamte Turnier: "Herzlichen Glückwunsch an den TSV Oettingen! Die Premiere der BFV eClub Championship war ein voller Erfolg. Dass insgesamt über 250 Amateurvereine aus dem Freistaat an der offiziellen eFootball-Meisterschaft teilgenommen haben, zeigt einmal mehr, dass sich das Engagement lohnt."

Christian Mittweg

Unsere Version der Spielidee

FIFA Auto Chess: So könnte es aussehen

alle Videos in der Übersicht