Chicago trennt sich 1:1 von Salt Lake City

Wieder Remis: Schweinsteigers Warten geht weiter

Bastian Schweinsteiger

Klares Kommando: Bastian Schweinsteiger wartet mit Chicago Fire seit fünf Spielen auf einen Sieg. imago images

Nach dem 1:1 gegen Real Salt Lake City geht das Warten bei Chicago Fire weiter: Seit nunmehr fünf aufeinanderfolgenden Partien ist der Klub aus Windy City sieglos (drei Niederlagen/zwei Remis) - und tritt damit auf der Stelle. Nach 17 von insgesamt 22 Begegnungen stehen Schweinsteiger & Co. auf dem achten Platz in der Eastern Conference. Die Play-off-Ränge liegen mit vier Zählern Rückstand noch in Schlagdistanz.

Vor 15.609 Zuschauern startete Fire in der Nacht zu Sonntag mit einem Paukenschlag in die Partie. Nach fünf Minuten gelang Aleksandar Katai die frühe Führung. Auf der Gegenseite scheiterte Damir Kreilach, der zwischen 2013 und 2018 157 Pflichtspiele für Union Berlin absolvierte, per Kopf am Außenpfosten (28.). Besser machte es sein Mitspieler Albert Rusnak. Der Slowake verwandelte nach 33 Minuten einen Handelfmeter zum Ausgleich.

Spielersteckbrief Schweinsteiger

Schweinsteiger Bastian

Im zweiten Durchgang hatten Chicago zwar mehr von der Partie, der entscheidende Treffer wollte der Mannschaft von Trainer Veljko Paunovic aber nicht gelingen. Schweinsteiger sah in der Nachspielzeit noch die Gelbe Karte für ein taktisches Foul.

Neben dem Weltmeister von 2014, der erneut im Abwehrzentrum eingesetzt wurde, standen bei Chicago mit Fabian Herbers und dem Ex-Kieler Kenneth Kronholm zwei weitere Deutsche in der Startelf.

tow/dpa