Bundesliga

Embolo schaut sich um - Gladbach als Interessent?

Schalker Rekordtransfer offenbar ins Grübeln geraten

Embolo schaut sich um - Gladbach als Interessent?

Wechselte 2016 von Basel nach Gelsenkirchen: Breel Embolo.

Wechselte 2016 von Basel nach Gelsenkirchen: Breel Embolo. imago images

Embolo und Schalke, das ist keine ganz runde Geschichte. Nach seinem Wechsel vom FC Basel für 22,5 Millionen Euro tat sich der inzwischen 22-Jährige schwer, in der neuen Liga Fuß zu fassen. Gegen Gladbach am 6. Spieltag - S04 hatte unter dem damaligen Trainer Markus Weinzierl zuvor alle fünf BL-Spiele verloren - platzte dann der Knoten, beim 4:0-Sieg traf Embolo zweimal.

Nur eine Woche später aber folgte das Spiel in Augsburg. Nach einem Foul von Konstantinos Stafylidis verletzte sich der Schweizer derart schwer am Sprunggelenk, dass sogar ein Karriereende im Raum stand. Doch der auf Schalke wegen seiner offenen und positiven Art beliebte Stürmer kämpfte sich zurück, feierte im September 2017 sein Comeback, wurde aber von Domenico Tedesco in der Saison 2017/18 mit aller Vorsicht eingesetzt (21 Spiele, drei Tore) - zu groß war die Angst vor Schalke vor einem Rückschlag. Embolo blieb zunächst von größeren Verletzungen verschont, doch auch in der missratenen abgelaufenen Saison setzte ihn ein Fußbruch von November 2018 bis März 2019 matt. Davor und danach konnte er jedoch auch nur selten Akzente setzen und fand sich aufgrund fehlender Konstanz häufiger auf der Bank wieder, als ihm lieb war.

Embolo würde ins Gladbacher Raster passen

Nach zehn Toren und 48 Bundesligaeinsätzen in drei Spielzeiten bei Schalke ist Embolo nun offenbar ins Grübeln geraten. Die "WAZ" hat nun Borussia Mönchengladbach als möglichen Interessenten ins Spiel gebracht. Aus Borussen-Sicht würde es durchaus Sinn ergeben, sich mit Embolo zu beschäftigen, denn die Fohlen sind erstens auf der Suche nach einem, vielleicht sogar nach zwei neuen Stürmern, zweitens suchen sie nach Wucht und Dynamik im Angriff - diesen Spielertyp verkörpert der bullige Embolo voll und ganz.

Das Interesse der Gladbacher war übrigens bereits im Sommer 2016 vorhanden, doch der Stürmer entschied sich letztlich für den Wechsel nach Gelsenkirchen.

las/jan

Kabak Vierter: Die 15 teuersten Schalker Neuzugänge