Frauen-WM: Regelhüter reagieren auf Kritik

IFAB: Kein Gelb für Torhüterinnen beim Elfmeterschießen

Lee Alexander, Torhüterin Schottlands, neben Teamkollegin Erin Cuthbert (re.)

Nach ihrer Gelben Karte wurde die Kritik lauter: Lee Alexander, Torhüterin Schottlands, neben Teamkollegin Erin Cuthbert (re.). imago images

Die FIFA hatte sich mit einem Antrag an das für die Fußballregeln zuständige International Football Association Board (IFAB) gewandt. Ihre Bitte: Es möge doch keine Gelbe Karten gegen Torhüterinnen geben, wenn diese sich im Elfmeterschießen zu früh bewegen.

Das IFAB entsprach der Bitte des Weltverbandes und begründete die Entscheidung damit, dass die Kontrolle durch den Video-Schiedsrichter, entsprechende Vergehen zu erkennen, als Abschreckung ausreiche. Man wolle vermeiden, dass eine Torhüterin möglicherweise durch eine zweite Gelbe Karte während eines Elfmeterschießens des Feldes verwiesen werde und dann den Regel entsprechend eine Feldspielerin im Tor stehen müsse.

Bewegt sich eine Torhüterin mit beiden Beinen vor dem Schuss von der Torlinie, wird der Elfmeter wiederholt. In der Gruppenphase waren mehrere Torhüterinnen für ein entsprechendes Vergehen verwarnt worden. Bei Elfmetern im Spielverlauf bleibt die Verwarnungsregel bestehen. Seit dem 1. Juni können sich Torhüter mit einem Fuß schon vor dem Schuss von der Torlinie entfernen.

aho/dpa