Pro Club Premiership

Eingetragene Fußballvereine mit eigener FIFA Pro Club-Liga

Eingetragene Fußballvereine mit eigener FIFA Pro Club-Liga.

Eingetragene Fußballvereine mit eigener FIFA Pro Club-Liga. kicker eSport

Die Teilnehmerliste der NGL Pro Club Premiership bietet eine bunte Mischung des DACH-Vereinsfußballs. Neben Drittligist SV Meppen hat sich auch der 24-fache Österreichische Meister FK Austria Wien für die Liga eingeschrieben. Dazu gesellen sich noch weitere Vereine z.B. aus den Regional- und Kreisligen.

Vereinsliste:
Berliner AK 07 (Regionalliga Nordost)
FC Galaxy Steinfurt (Kreisliga Steinfurt)
FK Austria Wien (Österreichische Fußball-Bundesliga)
FSV Union Fürstenwalde (Regionalliga Nordost)
Grazer SC Straßenbahn (1. Klasse Mitte A)
Habenhauser FV (Bremen-Liga)
KSV Baunatal (Oberliga Hessen)
Rot-Weiss Essen (Regionalliga West)
SC Edermünde (Gruppenliga Kassel)
Stuttgarter Kickers (Oberliga Baden-Württemberg)
SV Babelsberg 03 (Regionalliga Nordost)
SV Meppen (3. Liga)

Den Pro Club-Modus stärken

Die Teilnahme der Klubs und die Erweiterung neuer Turnierformate soll den Pro Club-Modus weiter stärken, wie Thorsten Zippan, Managing Director eSport Studio erzählt: "Wir freuen uns sehr, dass die Pro Club-Community in der NGL so aktiv ist. Als die Anfrage von Christian Oberlies bezüglich einer eigenen Klub-Liga an uns herangetragen wurde, haben wir auch sofort zugesagt. Wir hoffen, dass die Premiership als Ergänzung des regulären Pro Club-Betriebs interessierten Vereinen ein weiteres zu Hause bieten kann."

Zuspruch für die Pro Club Liga und eine größere Akzeptanz bei Vereinen sind das Ziel und gleichzeitig die Herausforderung. Denn neben FIFA Ultimate Team und dem Karriere-Modus hat sich Pro Club über die Jahre stark etabliert. Durch die Zusage der Teams und den Start der ersten Saison soll es eine weitere Initialzündung geben, welche den Modus weiter voranbringt. Auch EA SPORTS hat für FIFA 20 Veränderungen für den 11gegen11-Mode angekündigt. Diese sollen Ende Juli bekannt gegeben werden.

Nicole Lange