La Furia Roja schlägt Belgien verdient

Pablo Fornals hält Spaniens Hoffnungen am Leben

Spanien feiert - ein Tor und am Ende des Spiels den Sieg gegen Belgien.

Spanien feiert - ein Tor und am Ende des Spiels den Sieg gegen Belgien. imago images

De Wolf lief zur Höchstform auf. Nachdem der Schuss des Spaniers Pablo Fornals geblockt worden war, war der Torhüter der Belgier erst bei einem Versuch von Dani Olmo zur Stelle - und Sekunden später auch bei eine Abschluss von Junior (68.). De Wolf stand zu diesem Zeitpunkt längst im Fokus, hatte er zuvor doch schon die Torchancen von Dani Ceballos (34.), Carlos Soler (37.) und Pablo Fornals (51., 52.) zunichte gemacht.

De Wolf sprang, faustete und fing. Er war der Mann des Mittwochabends im Mapei Stadium in Reggio Emilia - auch wenn Spanien am Ende doch noch jubelte.

La Furia Roja war von Beginn an das bessere Team und ging kurz nach Lukebakios Abseitstor (5.) in Führung: Carlos Soler legte von der rechten Seite ab, Dani Olmo lief ein und traf mit einem präzisen Schuss aus 14 Metern zum 1:0 (6.). Kurz darauf zielte Mayoral etwas zu hoch (10.), ehe Belgien aus heiterem Himmel ausglich: Nach einer Ecke legte Cools per Kopf quer, dann bugsierte Carlos Soler, bedrängt von Bornauw, die Kugel über die eigene Linie (24.).

Das 1:1 gab den Roten Teufeln etwas Auftrieb, dennoch war nach wie vor ersichtlich, dass Spanien ihnen technisch deutlich überlegen ist. Allerdings scheiterte Dani Ceballos vor der Pause erst am Außenpfosten (33.) - und nach dem Seitenwechsel mit einem herrlichen Freistoß an der Latte (55.). Und: Immer wieder parierte de Wolf.

Als alles auf ein Remis hinauszulaufen schien - ein Resultat, das beiden Mannschaften nicht weitergeholfen hätte -, musste sich der Torwart der Belgier doch noch mal geschlagen geben: Pablo Fornals fasste sich ein Herz, dribbelte aus dem linken Halbfeld in die Mitte und schloss aus 17 Metern mit einem wuchtigen Schuss ab - 2:1 (89.), der Schlusspunkt.