Die Preisträger in der Übersicht

NHL Awards 2019 - die Gewinner

Nikita Kucherov

Räumte bei den NHL Awards 2019 groß ab: Stürmer Nikita Kucherov vom Tampa Bay Lightning. Getty Images

Hart Memorial Trophy

Verliehen an den Spieler, der sich als besonders wertvoll für seine Mannschaft erwiesen hat.
- Gewinner: Nikita Kucherov (Tampa Bay Lightning, 1677 Punkte)
- Finalisten: Sidney Crosby (Pittsburgh Penguins, 739), Connor McDavid (Edmonton Oilers, 465)

James Norris Memorial Trophy

Verliehen an den Verteidiger mit den besten Allround-Fähigkeiten.
- Gewinner: Mark Giordano (Calgary Flames, 1690 Punkte)
- Finalisten: Brent Burns (San Jose Sharks, 720), Victor Hedman (Tampa Bay Lighting, 585)

Vezina Trophy

Verliehen an den besten Torwart der regulären Saison.
- Gewinner: Andrei Vasilevskiy (Tampa Bay Lightning, 146 Punkte)
- Finalisten: Ben Bishop (Dallas Stars, 64), Robin Lehner (New York Islanders, 17)

Calder Memorial Trophy

Verliehen an den besten Rookie der Saison.
- Gewinner: Elias Pettersson (Vancouver Canucks, 1650 Punkte)
- Finalisten: Jordan Binnington (St. Louis Blues, 1072), Rasmus Dahlin (Buffalo Sabres, 661)

Frank J. Selke Trophy

Verliehen an den Stürmer mit den besten Defensiv-Qualitäten.
- Gewinner: Ryan O'Reilly (St. Louis Blues, 1001 Punkte)
- Finalisten: Marc Stone (Vegas Golden Knights, 881), Patrice Bergeron (Boston Bruins, 809)

Lady Byng Memorial Trophy

Verliehen an den Spieler, der sich durch vorbildliche Fairness bei hoher sportlicher Qualität auszeichnen konnte.
- Gewinner: Aleksander Barkov (Florida Panthers, 1463 Punkte)
- Finalisten: Ryan O'Reilly (St. Louis Blues, 713), Sean Monahan (Calgary Flames, 568)

Jack Adams Awards

Verliehen an den besten Trainer der Saison.
- Gewinner: Barry Trotz (New York Islanders, 430 Punkte)
Finalisten: Jon Cooper (Tampa Bay Lightning, 350), Craig Berube (St. Louis Blues, 116)

NHL General Manager of the Year Award

Verliehen an den besten GM der Saison.
- Gewinner: Don Sweeney (Boston Bruins, 80 Punkte)
- Finalisten: Doug Armstrong (St. Louis Blues, 63), Don Waddell (Carolina Hurricanes, 59)

Bill Masterton Memorial Trophy

Verliehen an den Spieler, der sich durch Ausdauer, Fairness und Hingabe zum Eishockey auszeichnen konnte.
- Gewinner: Robin Lehner (New York Islanders)
- Finalisten: Joe Thornton (San Jose Sharks), Nick Foligno (Columbus Blue Jackets)

Ted Lindsay Award

Von der Spielergewerkschaft NHLPA verliehen an den besten NHL-Spieler.
- Gewinner: Nikita Kucherov (Tampa Bay Lightning)
- Finalisten: Connor McDavid (Edmonton Oilers), Patrick Kane (Chicago Blackhawks)

King Clancy Memorial Trophy

Verliehen an den Spieler, der die besten Führungsqualitäten auf und neben dem Eis in Verbindung mit bedeutendem gesellschaftlichen Engagement gezeigt hat.
- Gewinner: Jason Zucker (Minnesota Wild)
- Finalisten: Oliver Ekman-Larsson (Arizona Coyotes), Henrik Lundqvist (New York Rangers)

Mark Messier NHL Leadership Award

Verliehen an den Spieler, der die besten Führungsqualitäten auf und neben dem Eis gezeigt sowie eine wichtige Rolle in der Eishockey-Gemeinschaft gespielt hat.
- Gewinner: Wayne Simmonds (Nashville Predators)
- Finalisten: Mark Giordano (Calgary Flames), Justin Williams (Carolina Hurricanes)

Bereits feststehende Gewinner

Schon vor den NHL Awards 2019 standen die Gewinner von folgenden individuellen Trophäen fest:
- Conn Smythe Trophy (Play-off-MVP): Ryan O'Reilly (St. Louis Blues)
- Art Ross Trophy (Top-Scorer der regulären Saison): Nikita Kucherov (Tampa Bay Lightning)
- Maurice Richard Trophy (Top-Torjäger der regulären Saison): Alex Ovechkin (Washington Capitals)
- William M. Jennings Trophy (Torwart oder Goalie-Gespann mit den wenigsten Gegentoren in der regulären Saison): Robin Lehner / Thomas Greiss (New York Islanders)

Team-Trophäen

Die Team-Trophäen sicherten sich folgende Mannschaften:
- Stanley Cup (Gewinner der NHL-Play-offs): St. Louis Blues
- Presidents' Trophy (bestes Team der regulären Saison): Tampa Bay Lightning
- Prince of Wales Trophy (Play-off-Gewinner der Eastern Conference): Boston Bruins
- Clarence S. Campbell Bowl (Play-off-Gewinner der Western Conference): St. Louis Blues

cru

18

Kucherov räumt ab - Ein Preisträger aus Deutschland