Portugiesisches Supertalent kostet 126 Millionen Euro

Rekordtransfer Joao Felix wechselt zu Atletico

Joao Felix

Aus Portugals in Spaniens Hauptstadt: Joao Felix spielt künftig für Atletico Madrid. Getty Images

Joao Felix ist der neue Rekordtransfer in der Atletico-Geschichte. Der 19-jährige Offensivspieler, der vergangene Saison in Liga und Europa League für Meister Benfica so spektakulär aufspielte, kostet laut Ausstiegsklausel und zusätzlicher Gebühren in seinem bisherigen, bis 2023 gültigen Vertrag, 126 Millionen Euro Ablöse. Den bisherigen Topwert bei den Colchoneros hielt Thomas Lemar. Der französische Flügelflitzer war vergangenen Sommer für 72 Millionen von der AS Monaco gekommen.

In Madrid erhält der Offensivspieler einen Vertrag über sieben Jahre, den obligatorischen Medizincheck hat er bereits erfolgreich absolviert.

Atletico investiert also etwas mehr als die Summe, die es für den scheidenden Griezmann einnehmen wird, der aller Voraussicht nach beim FC Barcelona landen wird. Auch das wird - in Sachen Verkauf - ein Rekord-Deal für die Madrilenen. Die Rückennummer sieben vom französischen Weltmeister übernimmt das neue Wunderkind übrigens.

Joao Felix ist in der Offensive variabel einsetzbar, kann sowohl im zentralen Mittelfeld, als auch in der Sturmspitze oder auf dem rechten Flügel eingesetzt werden. An dem Teenager soll eine ganze Reihe europäischer Topklubs interessiert gewesen sein.

Dreierpack gegen Frankfurt

Joao Felix brillierte im Viertelfinale der Europa League gegen Eintracht Frankfurt - zumindest im Hinspiel. Dieses verloren die Hessen mit 2:4 und das "Leichtgewicht" (62 Kilogramm) entpuppte sich für die Frankfurter als kaum zu stoppender Brocken. Drei Tore erzielte das Talent als einzige Spitze gegen die Hütter-Elf, die jedoch durch ein 2:0 im Rückspiel Benfica noch aus dem Wettbewerb kegelte. In Frankfurt spielte Joao Felix in einer offensiven Dreier-Reihe auf der linken Bahn und konnte dort seine Torgefahr nicht zur Entfaltung bringen.

Die teuersten Transfers der Fußballgeschichte

Portugal-Debüt mit Cristiano Ronaldo

Joao Felix debütierte in der portugiesischen Nationalmannschaft mit 19 Jahren, sechs Monaten und 26 Tagen - beim 3:1-Halbfinalsieg bei der Nations-League-Endrunde gegen die Schweiz. Anfang Juni spielte er dabei in der vordersten Reihe mit Cristiano Ronaldo. Im Endspiel gegen die Niederlande (1:0) stand er lediglich im Kader, kam aber nicht zum Zug.

Atletico holt auch Hector Herrera

Einige Stunden vor dem Mega-Deal mit Joao Felix verpflichtete Atletico bereits Hector Herrera vom FC Porto. Der erfahrene mexikanische Nationalspieler spielte dort seit 2013 ununterbrochen. Der ablösefreie 29-Jährige erhält in der spanischen Hauptstadt einen Dreijahresvertrag.

Zudem gab Atletico schon am Mittwochmorgen bekannt, dass Portos Innenverteidiger Felipe am Donnerstag einen Dreijahresvertrag in der spanischen Hauptstadt unterschreiben wird. Seit dem 28. Mai besteht laut Atletico mit dem Spieler Einigung über seinen Wechsel.

aho

Die wichtigsten internationalen Transfers des Sommers