Torhüter verlässt Wehen Wiesbaden

Kolke heuert auf der Hansa-Kogge an

Verabschiedet sich, wenn es am schönsten ist: Markus Kolke (links) bei der Wehener Aufstiegsfeier.

Verabschiedet sich, wenn es am schönsten ist: Markus Kolke (links) bei der Wehener Aufstiegsfeier. imago images

Über zu wenig Einsatzzeit konnte sich Kolke beim SVWW nicht beklagen: 37 Spiele absolvierte der 28-Jährige vergangene Saison in der 3. Liga. Dazu kamen die beiden Relegationsspiele und zwei Partien im DFB-Pokal. Weswegen er also vom frischgebackenen Zweitligisten zurück in die 3. Liga wechselt? "Mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga hat sich meine Mission erfüllt und ich freue mich auf die neue Aufgabe", wird er in der Wehener Vereinsmitteilung zitiert.

Acht Jahre lang stand Kolke beim Verein aus der hessischen Landeshauptstadt zwischen den Pfosten. "Markus hat mit seiner Leistung maßgeblich zum Erfolg und der sportlichen Entwicklung des SVWW beigetragen. Daher haben wir dem Wunsch des Spielers nach reiflicher Überlegung entsprochen", erklärte Wehens Sportdirektor Christian Hock. Für Wehen absolvierte der gebürtige Erlenbacher insgesamt 245 Pflichtspiele und war nach Alf Mintzel zweitdienstältester Spieler.

Torwarttrio komplettiert

Bei Hansa Rostock komplettiert "die Krake" somit das Torwarttrio um Alexander Sebald (fest verpflichtet nach Leihe von Lustenau) und Ben Voll (kommt von Alemannia Aachen). Sportvorstand und Ex-Torhüter Martin Pieckenhagen freut sich über den Transfer: "Mit Markus Kolke konnten wir einen überaus erfahrenen und absolut verlässlichen Schlussmann verpflichten, der zu den besten Torhütern der Liga zählt. Wir sind sehr froh, dass wir Markus von unserem Weg überzeugen konnten."

Kolke selbst freut sich vor allem auf die Rostocker Atmosphäre: "Der Verein und das Ostseestadion sind mir natürlich bestens bekannt - vor allem der starke Support der vielen Fans hat mich immer extrem beeindruckt."

mxb