Rechtsverteidiger bringt reichlich Auslandserfahrung mit

Heinloth wechselt ablösefrei nach Ingolstadt

Michael Heinloth

Kehrt nach Deutschland zurück: Michael Heinloth (r.). imago images

Der 27-jährige Rechtsverteidiger kommt ablösefrei vom polnischen Erstligisten Zaglebie Sosnowiec auf die Schanz, wo er künftig die Defensive verstärken soll.

"Michael ist ein Junge aus der Region, der viele Jahre in Nürnberg gespielt und mit Paderborn bereits Bundesligaluft geschnuppert hat. Durch seine Erfahrung, Flexibilität und seinen großen Einsatzwillen wird er uns in den kommenden Jahren sehr guttun", erklärt Florian Zehe, technischer Direktor beim FCI, den Transfer.

Ausgebildet wurde Heinloth beim 1. FC Nürnberg, den nächsten Schritt machte er beim SC Paderborn. Reichlich Auslandserfahrung sammelte der Mittelfranke anschließend bei NEC Nijmegen in den Niederladen und zuletzt beim polnischen Erstliga-Aufsteiger Zaglebie Sosnowiec, wo sein Vertrag nicht verlängert wurde.

"Ich blicke beim FCI einer spannenden Aufgabe entgegen und freue mich zudem, meiner Heimat dadurch wieder ein Stück näher zu kommen", sagt Heinloth. Der FCI sei trotz des Abstiegs "ein junger und attraktiver Verein, der mich von den ersten Gesprächen an überzeugen konnte".

Heinloth ist nach Maximilian Wolfram (Carl Zeiss Jena) und Caniggia Elva (Würzburger Kickers) Ingolstadts dritter externer Neuzugang für die kommende Saison in der 3. Liga.

cfl