Turnier in Stuttgart

Struff stürmt ins Viertelfinale - Raonic ringt Tsonga nieder

Jan-Lennard Struff

Setzte sich im Achtelfinale durch: Jan-Lennard Struff erreichte in Stuttgart die Runde der letzten Acht. imago images

Der 29-jährige Struff steht beim Tennis-Rasenturnier in Stuttgart nach einem souveränen 6:2, 6:2 gegen den Serben Miomir Kecmanovic im Viertelfinale. Dort trifft der Warsteiner entweder auf den an Nummer drei gesetzten Russen Daniil Medvedev oder 2017-Sieger Lucas Pouille aus Frankreich.

Struff, als 38. der Weltrangliste derzeit so gut wie noch nie platziert, verwandelte nach nur 59 Minuten seinen zweiten Matchball. Struff nahm seinem 19-jährigen Gegner in beiden Sätzen je zwei Aufschlagspiele ab. Der Lokalmatador dominierte mit seinem Service und schlug insgesamt 15 Asse, Kecmanovic nur eines.

Der Serbe, der zum Auftakt Philipp Kohlschreiber (Augsburg) bezwungen hatte, fand überhaupt nicht ins Spiel. Im ersten Match hatte Struff seinen Coup von den French Open wiederholt und Kanadas Hoffnungsträger Denis Shapovalov erneut besiegt.

Der topgesetzte Alexander Zverev (Hamburg) steigt nach seiner "Last-Minute-Wildcard" erst am Donnerstag in das Heim-Event am Weissenhof ein. Nach einem Freilos in der ersten Runde trifft der Weltranglistenfünfte im deutschen Achtelfinal-Duell auf den Qualifikanten Dustin Brown (Winsen/Aller).

Ausgeschieden beim mit 754.540 Euro dotierten Turnier sind neben Kohlschreiber auch Peter Gojowczyk (München) und der formschwache Mischa Zverev (Hamburg).

Raonic jubelt nach fast zweieinhalb Stunden

Vorjahresfinalist Milos Raonic, der frühere Wimbledon-Finalist, bezwang im ersten Match auf dem Center Court den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga 6:4, 6:7 (5:7), 7:6 (7:1). Erst nach 2:27 Stunden stand sein Erfolg fest.

Der Weltranglisten-18. aus Kanada bekommt es nun am Freitag mit dem Ungarn Marton Fucsovics zu tun. Wegen Regens hatte der dritte Turniertag rund dreieinhalb Stunden später als geplant begonnen.

kon