Innenverteidiger kommt aus Aalen

"Eine Chance": Sarr wechselt nach Jena

Marian Sarr

Wechselt von Aalen zu Carl Zeiss: Marian Sarr. imago images

"Nach den Gesprächen mit dem Trainer war mir recht schnell klar, dass ich den Schritt nach Jena unbedingt gehen möchte und wir zusammen erfolgreich sein können", erklärte Sarr, der vom VfR Aalen nach Thüringen kommt. "In Jena herrscht eine große Identifikation mit dem FCC, so dass ich mich jetzt schon auf die Herausforderung und die Fans in Jena freue."

Sarr, der 2018/19 13-mal für Aalen aufgelaufen war, hat beim Drittligisten einen Vertrag bis Sommer 2021 unterschrieben. "Marian ist groß, kopfballstark, schnell und hat ein riesiges Potenzial, das er aber noch nicht konstant abrufen konnte", sagte FCC-Trainer Lukas Kwasniok: "Der Schritt nach Jena ist sowohl für Marian als auch den Klub eine Chance. Und beide wollen diese nutzen."

Sarr kann schon einiges an Erfahrung vorweisen, sogar in der Champions League. Da hat er einen Einsatz für Borussia Dortmund in der Saison 2013/14 vorzuweisen. Insgesamt hat er 44 Drittligaspiele und 54 Regionalliga-Partien bestritten.

"Marian ist ein junger Spieler, der in seiner Karriere bereits sehr früh große Erfolge hatte und trotzdem ein erfolgshungriger und sehr sympathischer Typ ist, der gleichermaßen in unser Team und unser sportliches Konzept passt", begründete FCC-Geschäftsführer Chris Förster die Verpflichtung von Sarr.

nik