Torjäger bleibt beim Zweitliga-Aufsteiger in Wiesbaden

"Wichtigster Offensivspieler": SVWW hält Schäffler

Manuel Schäffler

Zaubert weiter für den SV Wehen Wiesbaden: Torjäger Manuel Schäffler. imago images

Geht Schäffler trotz Aufstieg? Es gab Anfragen, Ex-Verein FC Ingolstadt buhlte wohl um den Angreifer. Doch der entschied sich für den SVWW, der "für mich und meine Familie am Ende das beste Gesamtpaket geschnürt" hat. "Der Verein hat sich sehr um mich bemüht und beide Seiten wissen, was sie aneinander haben", meinte Schäffler. "Wir haben hier die letzten beiden Jahre etwas entstehen lassen und haben uns in jetzt mit dem Aufstieg belohnt."

Daran war er nicht ganz unschuldig, denn der 30-Jährige steuerte 16 Treffer und acht Vorlagen in 34 Spielen (inklusive den zwei Relegationsspielen) zum Gelingen bei. Schäffler kann neben 188 Drittliga-Partien für Holstein Kiel und Wehen Wiesbaden die Erfahrung von 119 Zweitligaspielen für 1860 München, Duisburg und Ingolstadt vorweisen, die neue Klasse ist für ihn also kein Neuland.

"Er ist einer unserer wichtigsten Spieler in der Offensive. Er passt mit seiner Spielweise optimal zu unserer Philosophie, Fußball zu spielen. Gerade im Gegenpressing ist er ein entscheidender Faktor", hebt Trainer Rüdiger Rehm Schäffler hervor. "Mit dem Aufstieg hat er sein großes Ziel erreicht, in der 2. Bundesliga aufzulaufen. Jetzt kann er sich dort wieder beweisen."

"Manuel hat sich hier in den vergangenen drei Spielzeiten als absoluter Führungsspieler positioniert", begründete Sportdirektor Christian Hock die Vertragsverlängerung. "Er identifiziert sich zu 100 Prozent mit dem Verein und seiner Aufgabe hier. Wir freuen uns sehr, dass er sich deshalb trotz anderer Anfragen für uns entschieden hat."

Lesen Sie auch: Der Sommerfahrplan der Zweitligisten

nik