Stürmer kehrt nicht zum BVB zurück

Dortmund verkauft Isak an Real Sociedad

Alexander Isak

Wird künftig in La Liga auf Torejagd gehen: Stürmer Alexander Isak. imago

2017 freute sich der BVB über den Transfercoup mit Isak. Die Dortmunder hatten bei ihren Bemühungen, das "hochkarätige Sturmtalent" zu verpflichten, unter anderem Real Madrid ausgestochen und ließen sich den Youngster immerhin neun Millionen Euro kosten. Gut zwei Jahre später sieht die Bilanz des Schwedens durchwachsen aus.

In Dortmund blieb ihm der Durchbruch angesichts der großen Konkurrenz verwehrt. Seit Anfang des Jahres spielte er auf Leihbasis bei Willem II Tilburg in den Niederlanden. Dort deutete er sein großes Potenzial durchaus an. Isak erzielte in 16 Einsätzen 13 Tore (vier Elfmeter). Nun wechselt er für acht Millionen Euro nach Spanien zu Real Sociedad San Sebastian. Dort erhält er einen bis 30. Juni 2024 datierten Fünfjahresvertrag.

Rückkaufoption? Isak spielt unter Beobachtung

"Wir wünschen Alex Isak in Spanien den größtmöglichen Erfolg und werden seine Leistungen genau beobachten", wird Michael Zorc in einer kurzen Pressemitteilung zitiert. Die Worte des Sportdirektors lassen den Schluss zu, dass sich der BVB offenbar eine Rückkaufoption in den Vertrag hat einarbeiten lassen.

tru

13

Verlierer, Gewinner, Videobeweis: Das Urteil der Profis zur Saison