EM

"Sind einfach froh": Estland zwischen Respekt und Vorfreude

Nationaltrainer Reim fehlt Ex-Bundesligaprofi Klavan

"Sind einfach froh": Estland zwischen Respekt und Vorfreude

Martin Reim

Seit September 2016 Trainer Nationalelf Estlands: Martin Reim. imago images

Sollte sein Team tatsächlich einen Punkt gegen die DFB-Auswahl holen, würde sich Reim einer Ganzkörperrasur unterziehen, wie er auf der Pressekonferenz am Montag scherzhaft ankündigte: "Ich wäre bereit, das zu machen und mir alle Haare abzurasieren."

Dass es dazu jedoch kommt, ist äußerst unwahrscheinlich - wie auch Reim weiß. Estland, 96. der FIFA-Weltrangliste, kassierte im laufenden Qualifikationswettbewerb in zwei Spielen zwei Niederlagen (0:2, 1:2 gegen Nordirland) und hat damit nur noch Außenseiterchancen auf den zweiten Platz und ein EM-Ticket. Darüber hinwegtäuschen konnte auch nicht die zumindest 60 Minuten lang ansprechende Leistung im zweiten Kräftemessen gegen die Nordiren vor wenigen Tagen. Erst nach der Pause gaben die Esten ihre Führung aus der Hand und kassierten noch zwei Tore. "Ich bin definitiv nicht enttäuscht von meinen Spielern. Ich habe ihnen gesagt, dass sie die Köpfe hochnehmen sollen und dass es nichts gibt, wofür sie sich schämen müssten", nahm Reim seine Spieler in Schutz.

Spielersteckbrief Vassiljev
Vassiljev

Vassiljev Konstantin

Spielersteckbrief Klavan
Klavan

Klavan Ragnar

Spielersteckbrief Mets
Mets

Mets Karol

Trainersteckbrief Reim
Reim

Reim Martin

Deutschland - Vereinsdaten

Gründungsdatum

28.01.1900

Estland - Vereinsdaten

Ex-Augsburger Klavan pausiert

Hoffnung machte immerhin der 34-Jährige Konstantin Vassiljev vom estischen FC Flora, der das einzige Tor für seine Mannschaft erzielte und auch sonst im zentralen Mittelfeld als Taktgeber agierte. Obwohl der Kapitän angeschlagen ist, soll er auch gegen Deutschland vorangehen und die jüngeren Spieler mitziehen. Erst recht, weil mit dem ehemaligen Bundesliga-Profi Ragnar Klavan (33) eine weitere wichtige Säule in diesem Sommer um eine Länderspielpause gebeten hat.

Auch die Deutschen haben Schwachstellen, sie sind nicht unschlagbar.

Estlands Verteidiger Karol Mets

So setzt Reim umso entschlossener auf seine jungen Spieler. Die Duelle mit dem Weltmeister von 2014 sollen ihnen in ihrer Entwicklung behilflich sein. "In jedem dieser Spiele kann die jüngere Generation wachsen", sagte Reim: "Ein Aufeinandertreffen mit Deutschland ist immer eine sehr beeindruckende Erfahrung, egal, ob wir uns in einem guten Zustand befinden." Deshalb ist er trotz der klaren Rollenverteilung zuversichtlich. Seine schlichte Botschaft: "Wir sind einfach froh, dass wir gegen Deutschland antreten können."

Diese Marschroute vermittelte der Rekordnationalspieler seines Landes (157 Einsätze) auch seinen Schützlingen eindringlich: "Wir müssen sehr mutig sein, mit dem Kopf bei der Sache, sonst wird es ein böses Erwachen geben", sagte Verteidiger Karol Mets. Reim habe seinem Team gesagt, "wir sollen keine Angst haben. Auch die Deutschen haben Schwachstellen, sie sind nicht unschlagbar."

pau/dpa/sid