Fortuna fordert hohe Ablösesumme

Raman? "Keine Einigung mit Schalke"

Benito Raman

Strebt einen Wechsel an: Benito Raman. imago images

"Es gibt keine Einigung mit Schalke oder einem anderen Verein", sagte der Sportvorstand von Ramans Klub Fortuna Düsseldorf der dpa: "Unser erklärtes Ziel ist es, die erfolgreiche Mannschaft aus der letzten Saison zusammenzuhalten. Benito Raman hat bei uns einen laufenden Vertrag bis 2022 und spielt in unserer sportlichen Zukunft eine entscheidende Rolle."

Man habe nicht vor, den flinken Dribbler (zehn Saisontore) abzugeben - obwohl dieser seinen Wechselwunsch bereits hinterlegt hat. Laut Fortuna-Chef Thomas Röttgermann werde der Klub nur bei einem unanständigen Angebot überhaupt darüber nachdenken, Raman ziehen zu lassen. Unanständig heißt in diesem Fall: deutlich im zweistelligen Millionenbereich.

Das schriftliche Angebot, das der Fortuna - neben anderen aus der Premier League - vom FC Schalke vorliegt, entspricht diesen Vorstellungen nicht. Damit bleibt Rechtsverteidiger Kenny (FC Everton) neben Rückkehrer Bernard Tekpetey (SC Paderborn) vorerst der einzige echte Sommerneuzugang der Königsblauen.

Lesen Sie auch: Schalke-Trainer Wagner will Christopher Schindler - doch dessen Ausstiegsklausel hat es in sich

jpe/obi

Subotic, Hummels & Co.: Die Neuzugänge der Bundesliga