Drittliga-Absteiger Köln schließt erste Lücken

Prokoph und Lunga: Zwei Neue für Fortuna

Roman Prokoph und Kelvin Lunga

Künftig zusammen bei der Fortuna in Köln: Roman Prokoph und Kelvin Lunga (re.). imago images

Sechs Spieler haben sich nach dem Abstieg bislang von der Fortuna verabschiedet, die Lücken, die Bernard Kyere, Moritz Fritz (beide Viktoria Köln), Dominik Ernst (FC Magdeburg), Boné Uaferro (1. FC Saarbrücken), Robin Scheu (SV Sandhausen) und Nico Brandenburger (Preußen Münster) hinterlassen, gilt es zu schließen. Mit Prokoph vom 1. FC Köln II und Lunga vom SV Rödinghausen hat Köln einen Anfang gemacht.

"Ich freue mich sehr, dass ich dabei helfen kann, die Fortuna wieder zur alten Stärke zurückzuführen", meinte Prokoph, der reichlich Erfahrung zu den Südstädtern mitbringt. Der 33-Jährige hat 15 Bundesliga- und zehn Zweitliga-Spiele für den VfL Bochum absolviert, zudem lief er für Unterhaching (neun) und Osnabrück (sechs) 15-mal in der 3. Liga auf. Zuletzt stand der Stürmer drei Spielzeiten für die Zweitvertretung des 1. FC Köln in der Regionalliga West auf dem Platz, 32-mal (acht Tore) in der abgelaufenen Saison.

Neben Prokoph wechselt auch Kelvin Lunga zur Fortuna. Auch für ihn ist die Regionalliga West kein Neuland, bestritt der Offensivmann doch in der Liga sechs Spiele für Köln II, 23 für den Bonner SC und 45 Partien für den SV Rödinghausen.

nik

Exklusiv-Interview

Neuer Südstadt-Trainer gefunden: Stratos-Vorstellung bei Fortuna Köln

alle Videos in der Übersicht