NHL, Stanley Cup, Spiel 6: Rask ragt heraus - Kuhlmans Premiere

Kaltschnäuzige Bruins erzwingen Spiel sieben

David Pastrnak

Bostons David Pastrnak überwindet Blues-Goalie Jordan Binnington. Getty Images

St. Louis musste im Aufgebot auf Ivan Barbashev verzichten, der nach einem Check gegen den Kopf von Marcus Johansson in Spiel fünf nachträglich für eine Partie gesperrt wurden. Im von mehreren umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen geprägten Spiel vom Donnerstag (Ortszeit) hatte Barbashev nach der Aktion nicht einmal eine Zwei-Minuten-Strafe erhalten. Teenager Robert Thomas (19) kehrte für den Russen ins Team zurück.

Bei den Bruins musste Coach Bruce Cassidy erneut auf Matt Grzelcyk (nach Gehirnerschütterung) verzichten. Statt wie in Spiel fünf mit sieben Abwehrspielern zu agieren, entschied sich Cassidy wieder für vier komplette Sturmformationen. Rechtsaußen Karson Kuhlman ersetzte Verteidiger Steven Kampfer im Aufgebot.

NHL Stanley Cup - Play-offs - Finale - Best of 7
Finale - Best of 7

O'Reilly doppelt im Pech - Marchand eiskalt

St. Louis startete mit Elan und schnürte die Bruins mehrfach im ersten Drittel in der eigenen Zone ein. Ein frühes erstes Powerplay sowie weitere Halbchancen brachten jedoch nichts Zählbares ein. Zum Pechvogel des ersten Drittels avancierte dann Ryan O'Reilly: In Unterzahl scheiterte der Blues-Center nach einem Konter erst frei vor Keeper Tuukka Rask. Sekunden später, wieder in der eigenen Zone, löffelte O'Reilly den Puck unglücklich über die Plexiglasscheibe in die Zuschauerränge. So bot sich Boston eine 58-sekündige doppelte Überzahl, die die Gäste dank einer Direktabnahme von Brad Marchand aus spitzem Winkel prompt zum 1:0 nutzten (9.).

Im weiteren Verlauf des ersten Drittels blieb St. Louis das etwas auffälligere Team. Kurz vor der ersten Pause scheiterte Colton Parayko mit einem satten Schlagschuss aus der Halbdistanz an Rask. Im Mitteldrittel waren die Blues weiter um den Ausgleich bemüht. Im Mittelpunkt: Alex Pietrangelo, der erst bei einem Break von Danton Heinen gekonnt mit dem Stock Schlimmeres aus Sicht seines Teams verhinderte (25.) und auf der Gegenseite mit der Rückhand den Innenpfosten traf (31.). Rask und sein Verteidiger Charlie McAvoy klärten die in der Luft durch den Torraum trudelnde Scheibe anschließend spektakulär.

Die Blues drückten, kamen jedoch nicht am aufmerksamen Rask vorbei. Boston wiederum erzeugte selbst ab und an für Gefahr für das Tor von Jordan Binnington und ging schließlich mit der knappen 1:0-Führung auch ins Schlussdrittel.

Carlo mit Glück, Kuhlman mit Präzision

Die Blues-Fans begrüßten ihr Team im letzten Heimspiel der Saison vor dem dritten Drittel mit stehenden Ovationen. Doch schnell nach Wiederbeginn kühlte die Stimmung ab: Denn Brandon Carlo traf mit einem Schlenzer von der blauen Linie, der vor Binnington noch tückisch aufsprang, zum 2:0 (43.). Boston war nun obenauf und erhöhte durch das erste Playoff-Tor von Kuhlman, der akkurat in den linken Torwinkel traf (51.). Zwar gelang O'Reilly wenig später das 1:3 aus Sicht der Hausherren, das erst nach Video-Studium Anerkennung erhielt, weil Rask den Puck erst knapp hinter der Torlinie mit dem Schoner gestoppt hatte (53.).

Eine echte Aufholjagd fiel jedoch aus, weil David Pastrnak nur gut zwei Minuten später aus kurzer Distanz abgeklärt den Drei-Tore-Abstand wieder herstellte (55.). Zdeno Chara aus der eigenen Zone ins leere Tor sorgte schließlich für den 5:1-Endstand, der Boston nun im alles entscheidenden siebten Spiel in der Nacht auf Donnerstag (2 Uhr MESZ) Heimrecht beschert.

Statistik zum Spiel

St. Louis Blues - Boston Bruins 1:5 (0:1, 0:0, 1:4)

St. Louis: Binnington - Gunnarsson, Pietrangelo; Bouwmeester, Parayko; Dunn, Bortuzzo - Schwartz, Schenn, Tarasenko; Sanford, O'Reilly, Perron; Maroon, Bozak, Thomas; Blais, Sundqvist, Steen
Boston: Rask - Chara, McAvoy; Krug, Carlo; Moore, Clifton - Marchand, Bergeron, Pastrnak; DeBrusk, Krejci, Kuhlman; Johansson, Coyle, Heinen; Nordström, Kuraly, Acciari
Tore: 0:1 (8:40) Marchand, 0:2 (42:31) Carlo, 0:3 (50:15) Kuhlman, 1:3 (52:01) O'Reilly, 1:4 (54:06) Pastrnak, 1:5 (57:41) Chara
Strafminuten: St. Louis 10 + 10 Disziplinar (Bortuzzo) - Boston 10

Joachim Meyer

17

Ein Methusalem, zwei Torjäger und ein "Mr. Play-offs"