Int. Fußball Thema

copy dny

Diskussion im europäischen Fußball

Reform der Champions League

  • Eine mögliche Champions-League-Reform ist derzeit das Streitthema im europäischen Fußball. Andrea Agnelli, Chef der European Club Association (ECA), gilt als Befürworter der Reform.
  • Nach dessen Plänen sollen von 2024 an nur noch vier der 32 Startplätze über die Platzierung in den nationalen Ligen vergeben werden. 24 Teams wären allein durch ihre Teilnahme im Vorjahr wieder startberechtigt. Nur vier Teams würden aus der Europa League aufsteigen.
  • Befürchtung? Ein derartiges System würde die Bedeutung der Ligen schmälern, wenn nur noch ein geringer Teil der europäischen Startplätze über die Meisterschaften vergeben wird. Auch eine Einteilung mit acht Teams in vier Gruppen würde für deutlich mehr Champions-League-Spiele sorgen und die Ligen in den Hintergrund drängen.

Timeline

Agnelli: Neue Champions League wird nicht allen gefallen

Der "Soli" für die Kleinen soll steigen

"Das wäre eine Inzucht, die es mit uns nicht geben wird"

ECA beharrt weiter auf Champions-League-Reform

Reform der Champions League: UEFA sagt Treffen mit ECA ab

Bobic kontra CL-Reform: "Nationale Ligen sind das Wertesystem des Fußballs"

Agnelli zu Reformplänen: "Nichts ist in Stein gemeißelt"

Völler über CL-Reformpläne: "Todesurteil des Fußballs"

Ceferin spricht sich gegen Europapokal-Reform aus

Rummenigge: "Es wird kein Schaden entstehen"

Watzke warnt: "Champions-League-Reform kommt so oder so"

Ceferin versichert: Keine weiteren CL-Spiele am Wochenende

BVB und FCB an Bord: DFL lehnt Europapokal-Reformpläne ab

CL-Reform: Angeblich vier Gruppen mit je acht Teams

Europäische Ligen lehnen Europapokal-Reform ab