Zudem kehrt ein alter Bekannter zurück

"Mit Führungsqualitäten": Aalen holt Astoria-Kapitän Grupp

Kapitän und Leistungsträger beim FC-Astoria Walldorf: Tim Grupp wechselt zum VfR Aalen.

Kapitän und Leistungsträger beim FC-Astoria Walldorf: Tim Grupp wechselt zum VfR Aalen. imago images

Der Abstieg der Aalener aus der 3. Liga in der abgelaufenen Saison zog den Abgang einiger Spieler nach sich. Profis wie Clemens Schoppenhauer oder Luca Schnellbacher wollten den Gang in die Regionalliga nicht antreten und wechselten daher den Arbeitgeber. Doch der Klub lotste auch erste Neuzugänge zum VfR. Nach Kamil Tyminski und Goson Sakai stellt der Regionalligist mit Grupp und Bux den dritten und vierten Neuen für die kommende Spielzeit vor.

Grupp stand zuletzt bei Astoria Walldorf unter Vertrag und bringt einiges an Erfahrung in der 4. Liga mit. Für den FC-Astoria und die SpVgg Neckarelz verzeichnete der 24-Jährige 70 Partien und erzielte dabei sechs Tore. Bei seinem Ex-Klub trug der Mittelfeldakteur zudem die Kapitänsbinde.

Grupp bat um Vertragsauflösung in Walldorf

Grupp hatte bereits vor ein paar Tagen aus persönlichen Gründen um eine sofortige Auflösung seines Kontraktes in Walldorf gebeten. Er wolle seine fußballerische Karriere in seiner Heimat bei Aalen fortsetzen, hatte es in einer Mitteilung geheißen. Beim VfR unterschreibt Grupp nun für zwei Jahre bis 2021.

"Mit Tim Grupp konnten wir einen Spieler verpflichten, der mit seinem Kampfgeist und seinem leidenschaftlichen Spiel hervorragend zum VfR Aalen passt", befand Coach Roland Seitz: "Wir sind überzeugt, dass er mit seinen Führungsqualitäten ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft werden kann."

Bux kehrt zurück

Zudem kehrt Bux an seine alte Wirkungsstätte zurück. Der 19-Jährige stieg zuletzt mit dem VfB Stuttgart II aus der Regionalliga ab und unterschreibt nun einen Einjahresvertrag. Das Aalener Eigengewächs wechselte 2015 nach Stuttgart und stand in der abgelaufenen Spielzeit 16-mal (zwei Treffer) auf dem Feld.

"Ich freue mich, bei meinem Jugendverein unterschrieben zu haben", erklärte der Mittelfeldakteur: "Der VfR ist für mich mehr als nur ein Verein, ich kenne hier sehr viele Leute und freue mich darauf, viele wiederzutreffen. Jetzt heißt es ab dem 17. Juni voll reinhauen, damit wir den Fans beim ersten Heimspiel etwas bieten können."

kon