"Hervorragende Beispiele für die Arbeit in der Fußballschule"

Freiburg bindet Schlotterbeck-Brüder langfristig

Ähnliche Anlagen: Die Brüder Keven (li.) und Nico Schlotterbeck.

Ähnliche Anlagen: Die Brüder Keven (li.) und Nico Schlotterbeck. Getty Images, imago images

Wegen anhaltender Verletzungsprobleme in der Abwehr des Teams von Trainer Christian Streich durfte am 20. Spieltag erst der 22-jährige Keven sein Bundesliga-Debüt feiern. Beim 2:2 in Stuttgart überzeugte der Innenverteidiger mit einem abgeklärten Auftritt. Da er danach zunächst aber wieder viermal ohne Einsatz auf der Bank saß, sollte er in der Regionalliga Spielpraxis sammeln. Aus dem Kader der U23 rückte ausgerechnet sein jüngerer Bruder Nico ins 18er-Profi-Aufgebot auf. Durch die Verletzung von Philipp Lienhart kam auch der 19-jährige Schlotterbeck überraschend zu seiner Feuertaufe im Oberhaus - und überzeugte beim 2:1 gegen Hertha BSC ebenfalls mit einer unaufgeregten und erfrischenden Leistung.

Linksfüßer mit einer guten Spieleröffnung

Unter dem Strich stehen für Keven neun und für Nico vier Bundesliga-Einsätze zu Buche. Das sich in der Spielweise in Teilen ähnelnde Brüderpaar - beide sind Linksfüßer mit einer guten Spieleröffnung - hat dadurch auch außerhalb der Freiburger Stadtgrenzen Interesse geweckt. Der SC hat die beiden Talente aus dem eigenen Nachwuchs - Keven kam 2017 von Verbandsligist Backnang, Nico zum selben Zeitpunkt aus dem NLZ des Karlsruher SC - nun jedoch langfristig zu erhöhten Bezügen an sich gebunden. Über die Laufzeit, die nach kicker-Informationen bei beiden identisch ist, machte der Klub wie üblich keine Angaben.

Spielersteckbrief N. Schlotterbeck

Schlotterbeck Nico

SC Freiburg II

Deutschland

Spielerprofil
Spielersteckbrief K. Schlotterbeck
31

Schlotterbeck Keven

SC Freiburg

Deutschland

Spielerprofil
Vereinsdaten SC Freiburg

Gründungsdatum30.05.1904

Mitglieder17.000

VereinsfarbenRot-Weiß

Anschrift Schwarzwaldstraße 193
79117 Freiburg im Breisgau

Internetwww.scfreiburg.com

Vereinsinfo

"Keven und Nico sind zwei hervorragende Beispiele für die Arbeit, die in der Freiburger Fußballschule geleistet wird. Beide kamen vor zwei Jahren unter unterschiedlichen Voraussetzungen zu uns und haben eine beeindruckende Entwicklung genommen. Beide suchen gute fußballerische Lösungen und haben bei ihren bisherigen Bundesligaeinsätzen mit beachtlicher Ruhe agiert", sagt Sportdirektor Klemens Hartenbach: "Wir haben mit beiden Spielern einen klaren Plan und freuen uns, dass sie langfristig bei uns unterschrieben haben. Ziel muss es jetzt sein, dass sich sowohl Keven als auch Nico auf hohem Niveau weiterentwickeln können."

Keven war bereits vergangenen Sommer als Mitglied des Profikaders mit einem längerfristigen Vertrag in die Saison gestartet, Nico noch in der Regionalliga-Mannschaft beheimatet. Sein 2017 unterschriebenes Arbeitspapier wäre bereits im Sommer 2020 ausgelaufen. Nun gehört auch Nico fest zum Streich-Team, er erhält dort die Rückennummer 4.

Carsten Schröter-Lorenz