Der Schwede wurde 89 Jahre alt

Ex-UEFA-Präsident Lennart Johansson gestorben

Verstarb im Alter von 89 Jahren: Der ehemalige UEFA-Präsident Lennart Johansson.

Verstarb im Alter von 89 Jahren: Der ehemalige UEFA-Präsident Lennart Johansson. imago images

Der Verband würdigte Johansson als den größten Anführer des schwedischen Fußballs überhaupt. Die FIFA kündigte an, ihren ehemaligen Vize-Präsidenten an diesem Mittwoch beim Kongress des Fußball-Weltverbandes in Paris zu ehren.

Johansson war von 1990 bis 2007 UEFA-Präsident. 1998 unterlag er gegen Joseph Blatter bei der Wahl zum FIFA-Präsidenten. Zum Deutschen Fußball-Bund hatte Johansson stets eine enge Bindung. Er unterstützte den DFB auch bei dessen Bewerbung um die WM 2006. Ein Jahr nach dem Sommermärchen verlor Johansson in Düsseldorf die Kampfabstimmung gegen Michel Platini um den UEFA-Chefposten.

Wenige Spitzenfunktionäre seien international beim Fußballpublikum so populär gewesen, hieß es vom schwedischen Verband. Nach Johansson ist der Pokal benannt, den der Meister der ersten schwedischen Fußball-Liga Allsvenskan erhält.

Johansson wurde am 5. November 1929 in Bremma, einem Vorort von Stockholm, geboren. Beruflich brachte er es bis zum Generaldirektor einer international tätigen Firma für Bodenbeläge mit Tausenden von Angestellten. Seine Funktionärskarriere im Fußball begann er bei AIK Solna, wurde dann vom schwedischen Verband entdeckt. Später wurde auch die UEFA auf den Skandinavier aufmerksam. Auf dem Kongress in Malta wurde Johansson 1990 als Nachfolger des Franzosen Jacques Georges zum UEFA-Präsidenten gewählt.

Seit einem Schlaganfall 2008 war Johansson gehbehindert, begab sich mehrmals pro Woche in die Reha. Von seiner Leidenschaft, dem Fischen, ließ er aber auch im hohen Alter nicht.

mas/dpa/sid