U-20-WM: Südkorea schlägt Japan

Frankreich und Argentinien im Achtelfinale raus

Glückliche US-Boys: Gegen Mitfavorit Frankreich gelang ein 3:2-Erfolg.

Glückliche US-Boys: Gegen Mitfavorit Frankreich gelang ein 3:2-Erfolg. imago images

In einer temporeichen Partie mit zwei offensiv ausgerichteten Teams gingen die US-Boys durch einen Schuss ins rechte untere Eck von Sebastian Soto (Hannover 96) in Führung (25.). Frankreich gelang jedoch vor der Pause durch Amine Gouiri der Ausgleich (41.).

Die Franzosen konnten nach Nabil Aliouis Abstaubertor nach einem Pfostenschuss von Moussa Diaby zum 2:1 (55.) auf das Weiterkommen hoffen. Doch in der Schlussphase drehten die USA noch einmal die Partie: Zunächst traf erneut Soto (74.), für den entscheidenden Treffer sorgte schließlich Justin Rennicks (83.). Der in der 63. Minute ins Spiel gekommene Joker war blitzschnell zur Stelle, als Lafont im Tor der Franzosen einen Schuss von Sergino Dest nur wegfausten konnte.

U-20-Weltmeisterschaft - Achtelfinale
Achtelfinale

Gegner im Viertelfinale der USA ist am 8. Juni Südamerika-Champion Ecuador, der sich am Montag mit 3:1 gegen Uruguay durchgesetzt hatte.

Ebenfalls in der Runde der letzten Acht steht Südkorea nach einem 1:0-Erfolg gegen Japan. Das entscheidende Tor erzielte in einer an Höhepunkten armen Partie Oh Sehun erst in der 84. Minute. Nächster Gegner Südkoreas wird am 8. Juni der Senegal sein.

Argentinien lässt sich noch die Butter vom Brot nehmen

Abdoulaye Diaby

Rettete sein Team in die Verlängerung, traf unglücklich ins eigene Tor und verwandelte schließlich seinen Elfmeter: Abdoulaye Diaby. imago images

Komplettiert wurde das Viertelfinale am späten Dienstagabend durch Mali, das ebenfalls überraschend gegen Argentinien die Oberhand behielt: Nach einem 2:2 nach Verlängerung gewannen die Afrikaner mit 5:4 im Elfmeterschießen. Tomas Chancalay vergab bei den Argentiniern vom Punkt, Sambou Sissoko behielt am Ende die Nerven und verwandelte den entscheidenden Elfmeter.

Nachdem Adolfo Gaich (49.) Argentinien nach der Pause in Führung gebracht und Abdoulaye Diaby (67.) wieder ausgeglichen hatte, musste das Spiel in die Verlängerung. Hier traf Diaby gleich nach Wiederanpfiff erneut - allerdings unglücklich ins eigene Tor (91.). Argentinien sah so wie der sichere Sieger aus - ehe in der Nachspielzeit der Verlängerung Boubacar Konté doch noch den erneuten Ausgleich erzielte.

Nach dem Sieg im Elfmeterschießen trifft Mali nun am 7. Juni auf Italien.

sam