Bundesliga

Paderborn vereinbart "umfangreiche Zusammenarbeit" mit Leipzig

Nach Abgang von Markus Krösche

Paderborn vereinbart "umfangreiche Zusammenarbeit" mit Leipzig

Markus Krösche

Er war Rangnicks Wunschkandidat: Sportdirektor Markus Krösche. picture alliance

Der Wechsel von Krösche, der zuletzt von mehreren Vereinen umworben war, nach Leipzig hatte sich schon länger angedeutet und wurde am Dienstag offiziell. Beim Champions-League-Teilnehmer unterschrieb er bis 2022, der SCP erhält dafür eine Ablöse im sechsstelligen Bereich. Doch das ist nicht alles. Denn darüber hinaus wurde bekannt, dass sich die beiden Klubs auf eine "umfangreiche Zusammenarbeit" geeinigt haben.

In der Pressemitteilung heißt es: "Der SCP07 vereinbarte mit RB Leipzig eine langfristige Kooperation im sportlichen Bereich mit dem Ziel, sich zu unterstützen und das jeweils vorhandene sportliche Potenzial bestmöglich auszunutzen." Wie genau diese Kooperation künftig aussehen soll, teilten die beiden Bundesligisten indes nicht mit.

"Markus Krösche ist der absolute Wunschkandidat von Ralf Rangnick und mit ihm bekommen wir einen ausgewiesenen Fachmann", sagte RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff. "Wir sind davon überzeugt, dass er zusammen mit Julian Nagelsmann unseren eingeschlagenen Weg konsequent fortsetzen wird." Nagelsmann wird künftig übrigens von Moritz Volz als Co-Trainer (Vertrag bis 2022) unterstützt.

Derweil verlässt Ralf Rangnick den Verein und wird "Head of Sport and Development Soccer" bei Red Bull.

tru