Rückkehr im Queen's Club geplant

Murray vor Comeback auf der ATP-Tour

Er hat sein letztes Match noch nicht bestritten: Andy Murray.

Er hat sein letztes Match noch nicht bestritten: Andy Murray. imago images

Bereits über zwei Jahre hatte der Schotte mit Hüftproblemen zu kämpfen gehabt, Ende Januar unterzog er sich zum zweiten Mal einer OP, bei der ihm ein Hüftgelenk aus Metall eingesetzt wurde. Auf einer Pressekonferenz hatte er daher sein Karriereende angekündigt: "Ich habe eine Menge Schmerzen - es ist zu viel", musste sich Murray damals eingestehen. Doch aufhören wollte er erst nach Wimbledon - und das kann er nun wohl.

Schon am 17. Juni wird er sein Comeback geben und mit ins Turnier im Londoner Queen's Club starten. Dies gaben die Veranstalter des berühmten Rasenturniers am Montag bekannt. "Ich freue mich sehr, zum ersten Mal seit meiner Operation wieder auf dem Spielfeld zu sein", sagte Murray: "Queen's war schon immer ein besonderer Ort für mich und es ist der perfekte Ort, um zurückzukehren." Im besagten Turnier ist Murray mit fünf Einzel-Titeln Rekordsieger, alleine will er aber noch nicht starten.

"Ich bin noch nicht bereit, auf den Court im Einzel zurückzukehren, aber ich bin jetzt seit ein paar Monaten schmerzfrei. Ich habe gute Fortschritte im Training und auf dem Übungsplatz gemacht, und dies ist der nächste Schritt für mich beim Versuch, auf die Tour zurückzukehren", erklärte der zweimalige Olympiasieger. Sollte sich Murray nach seiner Rückkehr weiterhin gut fühlen, könnte er auch ab dem 1. Juli in Wimbledon auf dem Platz stehen. Auch hier liebäugelt der 32-Jährige aber mit einem Start im Doppel.

kon