Relegation: Auch das Rückspiel geht an den LSK

Sieg gegen Northeim: Lüneburg bleibt Regionalligist

Torschütze Michael Ambrosius (re.)

Brachte Lüneburg gegen Northeim auf Kurs: Torschütze Michael Ambrosius (re.). imago images

"Heute geht es um die Zukunft des Lüneburger Fußballs", war vor der zweiten Partie gegen Northeim auf der Internetseite des Vereins zu lesen, die Zukunft liegt zunächst weiter in der Regionalliga. Nach dem 1:0 im Hinspiel in Northeim, das Utku Sen (84.) spät sicherte, gelang im Rückspiel ein 2:0 auf eigenem Gelände.

Mit dem 1:0 hatte der vom früheren Bundesliga-Coach Rainer Zobel (70) trainierte LSK am Mittwochabend vorgelegt. Spätestens mit dem 1:0 durch Ambrosius im Rückspiel gegen den Zweiten der Oberliga Niedersachsen war Lüneburg in der Spur für eine weiteres Jahr Viertklassigkeit. Ambrosius, der in der Saison in der Regionalliga in 21 Spielen zweimal traf, besorgte in der 51. Minute den Führungstreffer. Als Ridel Monteiro, der in der zurückliegenden Spielzeit ebenfalls zwei Tore erzielt hatte (31 Spiele), auf 2:0 erhöhte, war das Duell gelaufen.

Der Kraftakt des LSK fand damit ein glückliches Ende. Lüneburg hatte die letzten drei Saisonspielen und nun auch die beiden Relegationsspiele für sich entschieden.

nik