Stimmen zum U-19-Finale

Hoffmann: "Der VfB hat uns an die Wand gespielt"

Benjamin Hoffmann

Zeigt sich nach seinem letzten Spiel als U-19-Trainer von Borussia Dortmund überglücklich: Benjamin Hoffmann. imagoimages

Benjamin Hoffmann (Borussia Dortmund) zum Spiel: "Ich möchte an den VfB Stuttgart ein Kompliment aussprechen. Es war ein wahnsinniges Spiel und zu einem wahnsinnigen Spiel gehören immer zwei Mannschaften. Der VfB hat vor allem in der ersten Halbzeit phasenweise Fußball zelebriert und uns an die Wand gespielt, das kann man ruhig schon so sagen. Ich finde, dass meine Mannschaft gezeigt hat, dass sie einen Punch hat. Sie haben auch in der Halbzeit (1:3 Rückstand) noch an sich geglaubt und haben immer gesagt "Ok, es geht darum wieder zurück ins Spiel zu finden und an die eigene Stärke zu glauben und die eigenen Stärken ins Spiel zu bringen." Und dann gebe ich zu: Die Rote Karte hilft uns im Spielverlauf, aber auch die muss man sich erarbeiten. Man muss die 1:1-Situationen suchen und für sich nutzen. Und dafür, wie es meine Mannschaft in der zweiten Halbzeit dann gemacht hat, gibt es einfach ein Riesenkompliment."

Spielbericht

Daniel Teufel (VfB Stuttgart) zum Spiel: "Der Spielverlauf war brutal. Ich glaube wenn wir zu elft zu Ende gespielt hätten, wäre es für Dortmund schwer geworden uns zu knacken. Es ist eine Erfahrung für die Jungs, dass Spiele auch mal anders laufen können. Aktuell sind die Jungs total enttäuscht und trotzdem gebührt unserer Mannschaft ein großes Kompliment. Wir haben eine tolle Saison gespielt, sind süddeutscher Meister geworden, haben den DFB-Pokal geholt und sind Zweiter bei den deutschen Meisterschaften. Auch wenn es aktuell weh tut: Glückwunsch an Borussia Dortmund. Ich hoffe, dass unsere Jungs aus dieser Niederlage gestärkt hervorgehen, das gehört eben zum Sport dazu. Deshalb Enttäuschung jetzt ja, das Abschütteln, stärker zurückkommen."

Benjamin Hoffmann (Borussia Dortmund) zu seinem letzten Spiel als U-19-Coach: "Es ist sehr emotional, denn vor vier Jahren fing ich im Leistungsbereich von Borussia Dortmund an und habe das Finale in der U 17 gegen Leverkusen erlebt, das haben wir verloren. Dann ein Jahr später in der U 19, gegen Bayern München ein fantastisches Spiel vor 33.000 Zuschauern. Und jetzt schließt sich der Kreis. Zwei Jahre später nochmal ein Finale zu erreichen war schon riesig. Es war auch total emotional die Jungs jetzt weiterzugeben, den letzten Schritt machen zu lassen. Für mich ist es einfach ein schönes Geschenk, das mir die Jungs zum Abschied gemacht haben, dafür bin ich sehr dankbar."

mwo