BBL-Play-offs: Halbfinal-Auftakt am Sonntag

Alba klaut Spiel 1 - Bayern gibt sich keine Blöße

Vladimir Lucic

Hat die Bayern nicht hängen lassen: Vladimir Lucic. imago images (2)

Titelverteidiger FC Bayern München ist gegen RASTA Vechta mit einem Sieg in das Halbfinale der Basketball-Bundesliga gestartet. Der deutsche Meister setzte sich am Sonntag zum Auftakt der Best-of-five-Serie gegen den Aufsteiger 98:88 durch und ging mit Mühe 1:0 in Führung. Erfolgreichster Werfer der Bayern von Trainer Dejan Radonjic wurde Vladimir Lucic mit 24 Punkten. Für die Niedersachsen war Seth Hinrichs mit 21 Zählern bester Punktesammler. Das zweite Spiel findet am Dienstag (20.30 Uhr/Magenta Sport) in Vechta statt.

Die Bayern gingen hochkonzentriert in die Begegnung und erspielten sich dank ihrer Klasse eine frühe Führung. Vechta, das als erster Aufsteiger seit 2012 in die Vorschlussrunde der BBL einzog, ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen und hielt dank einer starken kämpferischen Leistung den Anschluss. München ging zwar mit zehn Zählern Vorsprung in die Halbzeit (52:42), zu Beginn des Schlussviertels führte aber plötzlich RASTA das erste Mal (76:75). In der Schlussphase behielten die erfahrenen Gastgeber die Nerven.

BBL Play-offs - Halbfinale - Best of 5
Halbfinale - Best of 5

Im Viertelfinale hatte der FC Bayern gegen die Basketball Löwen Braunschweig mit 3:0 gewonnen, Vechta hatte überraschend den früheren Serienmeister Brose Bamberg mit 3:1 ausgeschaltet. Mögliche Finalgegner sind ALBA Berlin und die EWE Baskets Oldenburg. Berlin führt übrigens im zweiten Halbfinale nach einem 100:93 am Sonntag mit 1:0.

Cummings und Mahalbasic müssen runter

Will Cummings

Enge Geschichte: Oldenburgs MVP Will Cummings gegen Luke Sikma (Nr. 43, Alba). imago images

Der frühere Serienmeister Alba Berlin hat im Halbfinale gegen die EWE Baskets Oldenburg vorgelegt. Die Mannschaft von Trainer Aito Garcia Reneses siegte im ersten Spiel der Best-of-Five-Serie beim Vorrundenzweiten 100:93 (46:44). Dadurch können sich die Albatrosse bereits in der zweiten Partie am Mittwoch (20.30 Uhr/Sport1 und MagentaSport) in der heimischen Arena in Berlin den ersten Matchball sichern.

Vor 6000 Zuschauern in der EWE Arena war Albas Point-Guard Peyton Siva mit 26 Punkten bester Werfer der lange Zeit engen Begegnung. Bei den Gastgebern stachen Will Cummings und Rasid Mahalbasic mit jeweils 21 Zählern heraus, mussten jedoch Mitte des vierten Viertels binnen weniger Sekunden mit dem jeweils fünften Foul vom Court. Danach setzten sich die Hauptstädter, die kurzfristig auf den verletzten US-Amerikaner Derrick Walton (Knöchelprobleme) verzichten mussten, entscheidend ab.

Statistik zu den Halbfinal-Spielen am Sonntag

EWE Baskets Oldenburg - Alba Berlin 93:100 (44:46)

EWE Baskets Oldenburg: Cummings 21, Mahalbasic 21, Boothe 18, Massenat 16, Stojanovski 8, Schwethelm 6, Paulding 3
Alba Berlin: Siva 26, Hermannsson 15, Nnoko 15, Giedraitis 11, Sikma 8, Wagner 8, Giffey 6, Thiemann 5, Saibou 3, Schneider 3
Zuschauer: 6000 Play-off-Stand: 0:1

Bayern München - SC Rasta Vechta 98:88 (52:42)

Punkte FC Bayern München: Lucic 24, Booker 21, Lo 15, Barthel 10, King 8, Koponen 8, Djedovic 6, Radosevic 4, Jovic 2
Rasta Vechta: Hinrichs 21, Hollins 17, Bray 14, Christen 12, Chapman 8, Dileo 8, Young 8
Zuschauer: 5393 Play-off-Stand: 1:0

dpa