Beide Finalisten müssen in Spiel Ausfälle verkraften

Nach bösem Check: Grzelcyk verletzt, Sundqvist gesperrt

Matt Grzelcyk, Oskar Sundqvist (v.)

Check von hinten mit Folgen: Oskar Sundqvist (v.) wurde gesperrt. imago images

Bereits in der 18. Minute von Spiel zwei in Boston, das die Blues letztlich mit 3:2 in der Overtime für sich entschieden, checkte der Schwede Sundqvist Grzelcyk unnötig mit Wucht von hinten gegen die Bande. Der 25-jährige US-Amerikaner konnte danach nicht mehr weiterspielen, sodass Boston die Partie nur mit fünf Abwehrspielern beenden musste. Sundqvist erhielt zunächst nur eine Zwei-Minuten-Strafe, wurde jedoch seitens der NHL nach einer Anhörung nachträglich für Spiel drei in der Nacht auf Sonntag (2 Uhr MESZ) gesperrt.

Grzelcyk wiederum trat die Reise nach St. Louis gar nicht erst mit an und blieb verletzt in Boston. John Moore soll als Ersatz in die Bruins-Defensive rücken.

Naturgemäß haben alle Play-off-Teams zu diesem Zeitpunkt der Endrunde mit einer Reihe angeschlagener Akteure zu kämpfen. Bei beiden Teams trainierten zuletzt mit Patrice Bergeron (Boston) und Vladimir Tarasenko (St. Louis) zwei offensive Schlüsselspieler nicht mit. Beide Angreifer sollen aber in Spiel drei auflaufen.

jom

17

Ein Methusalem, zwei Torjäger und ein "Mr. Play-offs"