Erfolg für US-Amerikaner

'NYC Chris' gewinnt eChampions League

Der erste Sieger der eChampions League ist 'NYC Chris'.

Der erste Sieger der eChampions League ist 'NYC Chris'. EA

Der Henkelpott in den Händen eines New York City FC-Spielers? Das gab und wird es in der Champions League auch nie geben. Anders jedoch in der eChampions League. Denn bei dem 2019 erstmals ausgetragenen Wettbewerb sind Teilnehmer aus allen Ligen und Nationen erlaubt, so auch Christopher 'NYC Chris' Holly. Der 22-Jährige spielt seit zwei Jahren für den New Yorker Fußballverein und schrammte in der Zeit mehrfach knapp an einem Titelgewinn vorbei - nicht jedoch in Madrid.

Im Finale der eChampions League bezwang Holly den Bulgaren Ivan 'DrNightWatch' Churov mit 7:4. Sein Gegner hatte in den vorherigen Begegnungen durch explosive Offensive überzeugt. Im Hinspiel des Finales schien das Tor von 'NYC Chris' jedoch wie zugenagelt, während Holly selbst zwei Ecken in Tore umwandelte. Darauf folgte ein Rückspiel, in dem 'DrNightWatch' drei Mal vorlegte und drei Mal direkt im Anschluss den Ausgleichstreffer kassierte. Als der US-Amerikaner dann noch einen Treffer nachlegte und damit eine drei Tore Führung herstellte, war das Finale entschieden.

"Ich bin noch immer geschockt. Das ist meiner erste Trophäe", sagte Holly nach seinem Finalerfolg. Mit Hinblick auf die Weltmeisterschaft am Ende der Saison wolle er sich aber noch steigern. Mental sei er noch nicht soweit. Zuletzt beantwortete Holly die Frage, wer es ihm auf dem realen Rasen nachmacht: Er tippt auf Tottenham Hotspur.

Regelverstöße bleiben folgenlos

Neben Spannung auf dem Platz sorgte das Finalevent in Madrid auch für kuriose Szenen. Drei Mal musste ein Schiedsrichter nach Abpfiff eingreifen und die Uhr zurückdrehen. Verantwortlich war eine Regel, die von den Teilnehmern forderte, dass durchgehend drei Ikonen und drei Spieler in ihrer Champions-League-Version auf dem Platz stehen. Sowohl im Finale als auch im Halbfinale zwischen 'NYC Chris' und 'Marcuzo' sowie im Viertelfinale zwischen 'Zezinho' und 'Joksan' hatte ein Spieler diese Regel beim Einwechseln missachtet. Die Zeit wurde mit regelkonformen Aufstellungen wiederholt. Schwerwiegende Folgen hatte das letztendlich nicht. Alle drei Begegnungen endeten genauso, wie zuvor. Dennoch warf diese Begebenheit einen Schatten auf das Turnier.

Christian Mittweg

Offensivfußball mit schnellem Aufbau

FIFA 19: Gegenpressing mit Liverpool

alle Videos in der Übersicht