Der FC Augsburg würde seine Nummer 1 gerne kaufen

Was Hoffenheims Pentke-Deal mit Kobel zu tun hat

Philipp Pentke (l.) und Gregor Kobel

Wo stehen sie 2019/20 unter Vertrag? Philipp Pentke (l.) und Gregor Kobel. imago images (2)

Philipp Pentke ist auf dem besten Wege, sich der TSG Hoffenheim anzuschließen. Ein entsprechender Bericht der "Bild" ist nach kicker-Informationen korrekt. Die ablösefreie Verpflichtung des Regensburger Schlussmanns als Ersatz für Oliver Baumann ist allerdings noch nicht offiziell kommuniziert.

Denn der Deal mit dem 34-Jährigen, der sich beim Jahn zu einem Top-Torhüter der 2. Liga gemausert hat (kicker-Notenschnitt 2018/19: 2,87), hängt freilich auch mit dem Namen Gregor Kobel zusammen. Der hochveranlagte Schweizer war in der Rückrunde von den Kraichgauern zum FC Augsburg verliehen worden, kam zu 16 Einsätzen und hat trotz des ein oder anderen Patzers das Vertrauen der bayerischen Schwaben.

Reuter über Kobel: "Haben Hoffnung, ihn fest verpflichten zu können"

Kurzum: Deren Manager Stefan Reuter sähe Kobel gerne auch 2019/20 zwischen den FCA-Pfosten, der 21-Jährige selbst kann sich das auch vorstellen, hat aber auch bei der TSG einige Fürsprecher. Dort müssen nun Entscheidungen getroffen werden: Kommt eine weitere Ausleihe in Betracht? Wenn ja, müsste der bis 2020 laufende Kontrakt des Eidgenossen vorzeitig verlängert werden. Oder ist man gewillt, Kobel zu verkaufen? Eine Option, die man in Augsburg präferieren würde, sofern TSG-Sportchef Alexander Rosen keine Unsummen aufruft.

"Wir haben durchaus Hoffnung, ihn fest verpflichten zu können", sagte FCA-Manager Stefan Reuter am Montag zu den Bemühungen um Kobel. Reuter sieht in dem jungen Keeper jede Menge Entwicklungspotenzial: "Wir trauen ihm zu, eine stabile Größe in der Bundesliga zu werden." Im Poker um Kobel dürfte sich in Bälde etwas tun.

David Bernreuther/Benni Hofmann

19

Subotic, Hummels & Co.: Die Neuzugänge der Bundesliga