Ingolstadt II muss wegen der Profis absteigen

Kurioser Klassenerhalt: Fürth II feiert auf dem Sofa

Sieg war viel wert: Nach dem letzten Saisonspiel waren die Fürther noch enttäuscht.

Sieg war viel wert: Nach dem letzten Saisonspiel waren die Fürther noch enttäuscht. imago images

Was dürften die Mittelfranken auf dem Sofa gejubelt haben, als Schiedsrichter Frank Willenborg den Zweitliga-Relegationskrimi zwischen Ingolstadt und Wehen Wiesbaden (2:3) abpfiff und der Abstieg der Oberbayern feststand. Die DFB-Statuten schreiben nämlich vor, dass zweite Mannschaften von Drittligisten nicht in der Regionalliga spielen dürfen - demnach müssen die Amateure des FCI (9. in der Schlusstabelle) ebenfalls absteigen.

Sieg mehr wert als gedacht

Die Schanzer rutschen dadurch ans Ende der Tabelle und Fürth (vorher Relegationsplatz 15.) einen Rang nach oben. Kurios: Am letzten Spieltag setzten sich die Kleeblätter ausgerechnet gegen Ingolstadt II knapp mit 1:0 durch. Wegen des Punktgewinns von Augsburg II - die dadurch einen Platz vor Fürth einliefen - trauerten die Spieler nach Abpfiff, aufgrund des nicht erreichten direkten Klassenerhalts. Hätte Fürth jedoch nicht gewonnen, wäre die Spielvereinigung sogar 16. geworden, da der TSV Rosenheim sein Spiel gewann, und hätte trotz Wehens Aufstieg in die Relegation gemusst.

SpVgg Greuther Fürth II - Vereinsdaten

Gründungsdatum

23.09.1903

Vereinsfarben

Weiß-Grün

TSV 1860 Rosenheim - Vereinsdaten

Gründungsdatum

20.10.1860

SV Heimstetten - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.01.1967

Vereinsfarben

Rot-Weiß

FC Ingolstadt 04 II - Vereinsdaten

Gründungsdatum

05.02.2004

In die müssen nun Rosenheim (gegen die DJK Gebenbach) und der SV Heimstetten (gegen den TSV Rain). Da die zweite Mannschaft des FC Bayern München in die 3. Liga aufgestiegen ist, wird ein zusätzlicher Platz frei, den die beiden Verlierer der Relegationsspiele in einer weiteren Runde unter sich ausmachen werden.

kon